1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen-Niederheid: Ansturm auf närrischen Marathon bleibt aus

Geilenkirchen-Niederheid : Ansturm auf närrischen Marathon bleibt aus

Dass die Süggerather „Spätlese” zu feiern weiß, hat sich unter Karnevalsfreunden längst herum gesprochen.

Deshalb konnte Präsident Heinz Hussels bisher auch immer „volles Haus” vermelden. Doch bei der Kostümsitzung am Samstagabend in der Terry Fox Halle in Niederheid musste der Verein erstmals der allgemeinen wirtschaftlichen Lage Tribut zollen.

Gegenüber früheren Jahren hatten sich die Tischreihen gelichtet. Dies störte die Stimmung aber in keinster Weise, denn die knapp 300 Besucher hatten sich von Anfang an auf den fünfstündigen, närrischen Marathon eingestimmt.

Beim Kostümball war die Heimgesellschaft Selfkantkaserne Gastgeber. Deren Vorsitzender, Oberstleutnant Wolfgang Wenzel, nutzte den Heimvorteil, griff zum Mikrofon und eröffnete die Veranstaltung. Ganz besonders begrüßte er den Kommandeur des Zentrums für Verifikationsaufgaben, Brigadegeneral Jens Zimmermann, der sich verkleidet unters Publikum gemischt hatte. Die kanadischen Freunde der „Canadian Support Unit Europe” hielten in ihrer Terry Fox Halle ebenfalls „eisern” die Stellung.

Natürlich übernahm Spätlese-Präsident Heinz Hussels wenig später das Mikrofon und führte als Moderator gekonnt durch die Sitzung. Die versammelten Karnevalsvereine des Stadtgebietes boten ein herrlich-buntes Bühnenbild, das auch Rolf Hammes, dem Präsidenten des Würmer Wenk, gut gefiel.

Bevor die Wegberger Mundartgruppe „Solala” in altbewährter Weise das Stimmungsbarometer nach oben trieb, legte Solomariechen Maria den ersten Gardetanz aufs Parkett. „Völlig losgelöst” wirbelte dann die neunköpfige Große Garde mit ihrem Showtanz über die „Bretter, die die Welt bedeuten”.

Spätlese-Prinzenpaar Klaus I. und Ellen I. (Dohlen) applaudierten kräftig mit. Mit Bettina Stark, „Deutschlands Power-Frau Nummer Eins”, hatte Heinz Hussels einen Glücksgriff getan. Die „Drei-Zentner Lebendgewicht”-Rheinländerin mit Wohnsitz Stuttgart fetzte trotz - oder dank - ihrer körperlichen Fülle über die Bühne und ließ auch ein Spagat nicht aus.

Zu guter Letzt bewies „Funken Jupp” sein außergewöhnliches Talent noch mit einem Sprung über Präsident Heinz Hussels.
Nicht nur in Niederheid wurde am vergangenen Wochenende kräftig Karneval gefeiert, in vielen Orten des Kreises Heinsberg war in den Sälen mächtig was los.

Einen Querschnitt des karnevalistischen Treibens in Wort und Bild finden Sie am Dienstag wieder auf den närrischen Sonderseiten Ihrer Zeitung!