Geilenkirchen: Am Wunschbaum werden Träume wahr

Geilenkirchen: Am Wunschbaum werden Träume wahr

Es war ein bisschen wie früher beim Schlussverkauf, was sich kurz vor Heiligabend nun in der Oase in Geilenkirchen abspielte. Dort hatte der Pfarreirat von St. Marien Geilenkirchen die Menschen, die sich manche Dinge nicht leisten können, dazu eingeladen, ihre Weihnachtswünsche abzuholen.

Zum inzwischen neunten Mal hatte die Gemeinde dazu eingeladen, Bedürftigen in Geilenkirchen mit ihrer Wunschbaumaktion Präsente bis zum Höchstbetrag von 15 Euro zu ermöglichen. Angestoßen wurde das Ganze durch eine mit „Strahlende Kinderaugen“ überschriebene Aktion in Heinsberg, bei der auch Menschen aus Geilenkirchen bedacht wurden.

Der Pfarreirat adaptierte mit Segen von Pfarrer Winfried Müller die Idee, die bis heute Bestand hat und großartige Unterstützung findet. „Eine tolle Aktion“, wie Marion Hafers-Weinberg findet, die mit Alexandra Feld, Peter Peschen, Josefa Beckers, Winfried Gier und Pfarrer Frisch die Aktion aktiv begleitet.

Das begann schon vor einigen Wochen, denn am ersten und zweiten Adventssonntag wurde den Kirchenbesuchern von St. Marien in Geilenkirchen und St. Johann in Hünshoven die Chance gegeben, sich Wunschzettel mitzunehmen.

„Dort hatten die Menschen aufgeschrieben, was sie sich wünschen“, beschreibt Hafers-Weinberg das Projekt. Neben den Flüchtlingen waren auch die Kunden der Tafel eine Zielgruppe dieser karitativen Aktion. Die Spender konnten dabei aussuchen, welches Geschenk sie im Laden kaufen wollten, damit es bei der Ausgabe in der Oase an St. Marien dann zum Empfänger kommt.

Neben dem geschäftigen Gewusel bei der Ausgabe gab es noch ganz besondere Aufmerksamkeiten für Kinder. Menschen, die keine Zeit hatten, um ein Geschenk zu kaufen, oder die die gute Sache einfach mit Geld unterstützen wollten, konnten natürlich auch spenden.

Vom gespendeten Geld wurde dann eingekauft: Obst und Süßes für die Kinder, die dann zusätzlich zu ihren Weihnachtsgeschenken noch etwas Leckeres mit nach Hause nehmen durften.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung