1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Aktionskreis Übach lädt zum Nikolausmarkt

Budenzauber in Übach : Es fehlt noch der Ohrensessel für den Nikolaus

Der am zweiten Adventswochenende anstehende Nikolausmarkt des Aktionskreises Pro Übach stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Übacher Gewerbetreibenden.

Drei Tage lang werden die Aussteller auf dem Rathausplatz in 21 Buden ihre Waren feil bieten und den Gästen Übachs eine vorweihnachtliche Stimmung vermitteln. Zur Stimmung tragen natürlich auch Ambiente und Rahmenprogramm entscheidend bei.

Ein wenig wurde der Vorsitzende des Übacher Aktionskreises, Michael Timmreck, bei der Versammlung vermisst, laufen doch bei ihm wichtige Fäden zusammen. Da auch Schriftführerin Celina Krug leider verhindert war, hatte sie der zweiten Vorsitzenden Susanne Breuer-Müller eine To-Do-Liste übermittelt, die die Versammlung fleißig abarbeitete: „Kabeltrommeln bitte komplett abwickeln“ war einer der Hinweise aus dem Erfahrungsschatz der vergangenen Jahre an die Neuen im Kreis.

Abgestimmtes Angebot

Die Abstimmung des Angebotes wurde bei der Versammlung intensiv besprochen. Überschneidungen sind etwa bei Waffeln und Glühwein sicherlich nicht ganz auszuschließen, doch möchten sich die Verantwortlichen im Vorfeld darum bemühen, dass kein Aussteller unzufrieden nach Hause geht, weil die Kunden beim Nachbarn gegenüber das gleiche Produkt einkauften.

Das Angebot werde in etwa dem der vorangegangenen Jahre entsprechen. Einige Kunsthandwerker hätten schon zugesagt, erklärte Susanne Breuer-Müller. Auch das Ausschmücken des Marktbereiches und der Buden wurde diskutiert. Ein bisschen Grün-Deko soll es auf jeden Fall geben.

Ein großer, geschmückter Weihnachtsbaum ist vorgesehen. Hübsch geschnürte Pakete, die Rettungsdeckenfolie zum Verpacken ist bereits bestellt, sollen in den Buden arrangiert werden.

Wie es nun genau vom Himmel herableuchten wird, das ist zumindest noch nicht bis ins Detail geklärt. Der Bauhof wird es aber sicherlich richten. Ein Gewerbetreibender fasste das Thema Weihnachtsbeleuchtung mit den optimistischen Worten „Es hat noch jedes Jahr eine Weihnachtsbeleuchtung gegeben“ zusammen.

Bekanntlich waren ja die alten Anschlüsse für die Lichterketten marode gewesen. Die Stadt hatte inzwischen neue Laternen errichtet, die über neue Anschlussmöglichkeiten  verfügen sollen.

Das Bühnenprogramm steht soweit auch. Einige Musikkapellen haben bereits ihr Kommen zugesagt, so dass für weihnachtliche Klänge gesorgt sein dürfte.

Zur Eröffnung am Freitag, 7. Dezember, will man den Bürgermeister um ein Grußwort bitten. Die Öffnungszeiten werden aus den vergangenen Jahren übernommen, am Freitag von 18 bis 22 Uhr, am Samstag von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Am Sonntag wird dann auch der Nikolaus erwartet. Damit der gute Mann eine seinem würdevollen Amt entsprechende, den Kindern Eindruck machende Sitzgelegenheit vorfindet, wird noch nach einem Ohrensessel Ausschau gehalten.

Es sind also viele Details, die die Mitglieder des Aktionskreises Pro Übach zu bedenken und bewerkstelligen haben, um den Besuchern einen ansprechenden Nikolausmarkt präsentieren zu können.

(defi)