Geilenkirchen-Teveren: Adventskonzert der Musik-Korps Teveren und Würm in St. Willibrord

Geilenkirchen-Teveren: Adventskonzert der Musik-Korps Teveren und Würm in St. Willibrord

Beim zweiten Mal kann man vielleicht noch nicht von einer Tradition reden. Dennoch hörte sich das gemeinsame Adventskonzert des Musik-Korps St. Josef Teveren und des Musikcorps Würm in der Pfarrkirche St. Willibrord Teveren so an, als würden die Musiker schon immer zusammen spielen.

Im vergangenen Jahr hatten die beiden musizierenden Vereine erstmalig ihre Kräfte gebündelt und zu zwei Adventskonzerten in Würm und Teveren eingeladen. In diesem Jahr steht neben dem gemeinsamen Konzert in St. Willibrord ein weiteres Konzert in Lindern auf dem vorweihnachtlichen Programm. Die Dirigenten beider Vereine kamen in Teveren zum Einsatz. Den ersten Konzertteil des vereinten Orchesters leitete der Dirigent des Würmer Musikcorps Herbert von Heel.

Im zweiten Teil gehörte der Taktstock dem musikalischen Leiter des Musik-Korps Teveren, Qijian Xu. Das Konzert bot eine sehr schöne Mischung konzertanter Stücke, die in Beziehung standen zum bevorstehenden Fest und weihnachtlicher Lieder, die vom Publikum gerne mitgesungen wurden. Der Gedanke, einmal selber aktiv am Konzert teilnehmen zu können, war von der Bevökerung an den Musikverein Teveren herangetragen worden.

Wie für die Kirche gemacht

Seit 2010 pflegen die Musiker des Musik-Korps St. Josef Teveren die Tradition des Adventskonzertes. Das Mitsingen des Publikums bei den Weihnachtsliedern ist sicherlich eine Bereicherung, die von der Bevölkerung auch honoriert wird mit dem Besuch der Konzerte.

Viele schöne Lieder erklangen in der wunderbaren Kirche St. Willibrord. Das Trompetensolo beim „Evening Song“ war einer von vielen Höhepunkten. Sehr gut aufgenommen wurde von den Zuhörern das Stück Highland Cathedral. Melanie Thorntons Wonderfull Dream wird dem ein oder anderen Zuhörer vielleicht bekannt vorgekommen sein, doch die konzertante Präsentation dieses Werbesongs konnte sich auch hören lassen.

Halleluja von Leonhard Cohen klang im Kirchenschiff sehr beeindruckend. Das Lied bietet sich geradezu für die Aufführung im kirchlichen Raum an. Gloria in excelsis Deo, in einer Bearbeitung für Blasorchester, leitete über zu dem schönen spanischen Weihnachtsgruß Feliz Navidad, weltberühmt geworden in der Version von José Feliciano.

Zwei Zugaben forderte das Publikum von den Orchestermusikern. Als letztes Lied erklang „Stille Nacht, heilige Nacht“, zu dem sich das Publikum erhob und dann auch mitsang.

(defi)