Übach-Palenberg: Abiturienten pokern um jeden Punkt

Übach-Palenberg: Abiturienten pokern um jeden Punkt

Der Stress des Abiturs ist nun auch für die 32 Absolventen der Willy-Brandt-Gesamtschule vorbei. Und die nun anbrechende kurze Zeit des Feierns begannen sie mit ihrem offiziellen Abschied und dem Empfang der heiß ersehnten Reifezeugnisse.

„Abi Vegas - Wir pokern um jeden Punkt” hatten sie mit augenzwinkerndem Charme ihren persönlichen Abschied von der Zeit an der „WBG” überschrieben. Und wie in dem Erlebnispark in der Wüste der USA gab es auch beim Abschlussprogramm viel Musik und Glamour.

Während die Lehrerband ihr „Living for the City” intonierte, füllte sich das Pädagogische Zentrum. Weitere Musik gab es mit dem hervorragend eingesungenen „Mercy” von Natascha Lennartz, die auch bei „Angel” für Gänsehaut sorgte.

Ein kurzer Sketch, Impressionen von der Studienfahrt nach Torbole und von den Methodentrainingstagen in Rollesbroich sowie einige Ansprachen, darunter auch von Schulamtsleiter Helmut Mainz, leiteten schließlich zur Zeugnisausgabe über. Doch vorher durfte Schulleiter Manfred Ehmig noch seine Rede an die Anwesenden richten.

Er gratulierte nicht nur den nun ehemaligen Schülern, sondern auch deren Eltern. „Sie waren Ihren Töchtern und Söhnen zugleich aber auch kritische Begleiter, an denen sich Ihre Kinder reiben durften, und sie mussten sich gerade in schwierigen Zeiten der Pubertät vielleicht auch hin und wieder einmal anhören, wie konservativ Sie doch sind und was andere Kinder alles dürfen, einzig und allein Ihr eigenes Kind nicht”, erinnerte Ehmig.

Mehr von Aachener Zeitung