1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Ab sofort gibt´s den Bus auf Bestellung

Ab sofort gibt´s den Bus auf Bestellung

Kreis Heinsberg. Erfreuliche Nachrichten für Gangelt, Selfkant und Waldfeucht: Landrat Karl Gruber gab am Freitag das offizielle Startsignal für den MultiBus als neues bedarfsorientiertes ÖPNV-Angebot der WestEnergie und Verkehr für die Grenzgemeinden.

Ab Freitag besteht mit einem kostenfreien Anruf die Möglichkeit, sich montags bis freitags dreimal stündlich alle 20 Minuten in der Zeit von 6 bis 22 Uhr einen Kleinbus an eine nahegelegene ÖPNV-Haltestelle zu bestellen.

Samstags gibts den MultiBus-Service von 8 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags von 9 bis 18 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten kann ein Anrufsammeltaxi geordert werden.

Im Beisein von WestEnergie-Geschäftsführer Andreas Schwarberg sowie des Leiters der Verkehrsbetriebe, Helmut Hoffmann, und Dezernent Ludwig Schöpgens empfahl der Landrat auch allen, die das eigene Auto einmal stehen lassen möchten, die kostenlose Rufnummer: 0800/8867670.

Die MultiBus-Service-Zentrale nimmt etwa 30 Minuten vor der Abfahrt den Auftrag für das gewünschte Ziel innerhalb von Gangelt, Selfkant und Waldfeucht und die Anzahl der Personen auf. Von dort wird auch der Fahrtwunsch mit der genauen und haustürnahen Abholzeit bestätigt. Auf Anfrage werden Infos über die Anschlüsse an die Nachbarstädte Geilenkirchen, Heinsberg und Sittard gegeben.

Zum Umstieg in die Regionalbusse ohne lange Wartezeiten wurden eigens neue Haltestellen in den Ortszentren eingerichtet. Für den neuen Service gelten die bisherigen Fahrpreise des Aachener Verkehrsverbundes.

Landrat Karl Gruber sprach von einem „in dieser Region einmaligen, attraktiven und bürgerfreundlichen Projekt, in das berechtigte Hoffnungen auf ein zukunftsfähiges und Erfolg versprechendes Konzept gesetzt werden”.

Ein Erfolg des MultiBusses in den drei Projektgemeinden werde auch ein Signal für das gesamte Kreisgebiet sein. Das bisherige klassische Busangebot im wirtschaftlich besonders schwierigen ländlichen Bereich konzentriere sich mit dem Fahrplanwechsel auf den Schülerverkehr, womit bisherige kostenträchtige Leerfahrten vermieden und Ressourcen gespart würden.

Für eine weitere schnelle Verbindung, auch zum Schienenverkehr, sorgt ab sofort die zusätzliche Schnellbuslinie (SB 3) Sittard-Tüddern-Gangelt-Geilenkirchen. Anfang April wird eine erste Zwischenbilanz gezogen.

WestEnergie-Geschäftsführer Andreas Schwarberg erinnerte an die vorausgegangenen Probleme bei der Konzessionierung durch die Bezirksregierung. Ein zunächst angedachter „Haus-zu-Haus-Service” konnte nicht verwirklicht werden, weil „ein Mindestmaß an Linienverkehr” gefordert wurde.

Um dem neuen kreisheinsberger Zauberwort „MultiBus” noch mehr „multi-gerecht zu werden”, so Schwarberg, sei auch ein Transportservice für Güter geplant. Zunächst einmal hoffen die Verantwortlichen, dass sich die potentiellen Kunden mit dem neuen Servive anfreunden. Hilfe dabei gibt´s unter der Rufnummer der Service-Zentrale 0800/8867670.