Gangelt-Mindergangelt: 50 Birken abgehackt

Gangelt-Mindergangelt: 50 Birken abgehackt

Als Franz Oschmann im Büro von Revierförster Wolfgang von der Heiden anrief, konnte der es noch gar nicht richtig fassen. Der NABU-Vorsitzende berichtete ihm von chaotischen Zuständen an der Heidefläche in Mindergangelt.

Am besagten Platz angekommen, bot sich denn auch dem für den Gemeindewald Gangelt zuständigen Forstbeamten ein Bild des Grauens. Überall lagen auf der ökologisch äußerst wertvollen Heidefläche die erst im Herbst für fast 10 000 Euro geplaggt worden war, ihrer Spitze beraubte Birken - einige davon über 50 Jahre alt. Zirka 20 Birken unterschiedlichen Alters waren an- beziehungsweise abgehackt worden.

Ein Baum hing sogar abgesägt über einem häufig benutzten Spazierweg. Eine tödliche Gefahr, denn schon beim geringsten Windstoss hätte der Baum endgültig umfallen können. Bei einem Gewicht von weit über einer Tonne wäre das für einen Fußgänger lebensgefährlich. Abgesehen von dem finanziellen Verlust für die Gemeinde von über 1000 Euro ist auch der Schaden für die Natur immens.

„Da mache ich mir die Mühe und gebe jedes Jahr zu wirklich geringen Preisen Maien ab - und dann so eine Schweinerei”, schimpft Forstamtmann von der Heiden. Da die Täter dort über längere Zeit gewütet haben, hofft der Forstbeamte auf Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können.

Hinweise erbeten

Wenn Spaziergänger zu dem Vorfall weitere Aussagen machen können, wenden sie sich bitte an die Revierförsterei Selfkant, ? 02451 / 959901, an das Ordnungsamt der Gemeinde Gangelt oder an die Polizei.

Eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung und Diebstahl ist seitens der Gemeinde bereits erstattet worden.

Mehr von Aachener Zeitung