Geilenkirchen/Übach-Palenberg/Gangelt: 27. Niederrheinische Radwandertag steht im Zeichen der Kulinarik

Geilenkirchen/Übach-Palenberg/Gangelt : 27. Niederrheinische Radwandertag steht im Zeichen der Kulinarik

Sonne und Wind gab es reichlich beim 27. Niederrheinischen Radwandertag am Sonntag. Während unter den glühenden Sonnenstrahlen alle gleich waren, waren die E-Bike-Fahrer beim Gegenwind allerdings klar im Vorteil.

Obwohl all diejenigen Radfahrer, die die Strecken aus eigener Kraft bewältigt hatten, das Motto des Radwandertages vielleicht noch ein bisschen genussvoller umsetzen konnten. Stand der 27. Niederrheinische Radwandertag doch ganz im Zeichen der Kulinarik. Und jeder Tropfen Schweiß macht das Bier ja bekanntlich noch süffiger und die Wurst noch herzhafter.

Auf dem Geilenkirchener Marktplatz (Bild oben) gab Bürgermeister Georg Schmitz (l.) den Startschuss zum 27. Niederrheinischen Radwandertag. Die Sonne lachte hell und heiß vom strahlend blauen Himmel auch in Übach-Palenberg (unten links). Jutta Gündling (l.) schickte die Radler vom Markt aus auf Tour. Patrick Houben (Foto unten rechts/links im Bild), „Tour-Manager“ der Gemeinde Gangelt, verteilte am Infocenter die Streckenkarten. Foto: defi

Eines war allen Teilnehmern aber gemein, alle schienen bei bester Laune zu sein, ob beim Start auf den Marktplätzen in Geilenkirchen und Übach-Palenberg oder am Infocenter in Gangelt. Insgesamt 64 Veranstaltungsorte wies der Radwandertag, der einige Neuerungen mit sich brachte, auf.

Auf dem Geilenkirchener Marktplatz (Bild oben) gab Bürgermeister Georg Schmitz (l.) den Startschuss zum 27. Niederrheinischen Radwandertag. Die Sonne lachte hell und heiß vom strahlend blauen Himmel auch in Übach-Palenberg (unten links). Jutta Gündling (l.) schickte die Radler vom Markt aus auf Tour. Patrick Houben (Foto unten rechts/links im Bild), „Tour-Manager“ der Gemeinde Gangelt, verteilte am Infocenter die Streckenkarten. Foto: defi

Hochwertige Preise

Erstmalig reichten zwei Strecken-Stempel, um an der abschließenden Verlosung teilzunehmen. Diese war bislang von den Kommunen vor Ort ausgerichtet worden. In diesem Jahr verlost der Niederrhein Tourismus erstmalig die Preise unter den Teilnehmern zentral. So sind die Chancen auf einen Gewinn zwar geringer, die Preise aber für die glücklichen Gewinner hochwertiger.

Mit der neuen Orientierung auf den verschiedenen Strecken seien die Radler auch gut zurecht gekommen, hatte Jutta Gündling, die für die Stadt Übach-Palenberg die Organisation übernommen hatte, festgestellt. Die Routen wurden in diesem Jahr nicht mehr von den Kommunen ausgeschildert, sondern orientierten sich an den Knotenpunkten des vorhandenen Radwegenetzes. Jutta Gündling freute sich über die hohe Teilnehmerzahl, die schon am frühen Morgen vom Übach-Palenberger Rathausplatz auf Tour gegangen war.

Auch Patrick Houben, der für die Gemeinde Gangelt die Tour organisiert hatte, war sowohl mit der Zahl der Starter als auch der Durchfahrer bei diesem schönen Wetter sehr zufrieden.

Der Wind mache die Hitze erträglich, meinten die ersten Radfahrer, die am Infocenter Gangelt von ihrem Startpunkt Geilenkirchen angekommen waren. Es hatte Rückenwind auf diesem Streckenabschnitt vorgeherrscht und so konnte sich der ein oder andere E-Biker die Energie für den Rückweg sparen. Auf dem Marktplatz in Geilenkirchen hatten Detlef Kerseboom und seine Kollegin Rebecca Rahmen für die Stadt das Rad-Event organisiert. Wie an den anderen Startpunkten auch, wurde den Radfahrern ein kleines Programm geboten.