Verbundenheit zur Region: 24. Sommerbiwak lockt Besucher

Verbundenheit zur Region : 24. Sommerbiwak lockt Besucher

Brigadegeneral Peter Braunstein, Kommandeur des Zentrums für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr, begrüßte in der vergangenen Woche zum 24. Sommerbiwak hunderte Gäste aus Wirtschaft, Sport und Politik nicht dem Kreis Heinsberg.

Mit dem Sommerbiwak unterstreicht die Bundeswehr ihre Verbundenheit und Kontaktpflege mit der Region,  besonders mit der Stadt Geilenkirchen.

Brigadegeneral Braunstein freute sich, dass erneut viele Gäste der Einladung gefolgt waren und damit auch ihre Verbundenheit zur Bundeswehr zum Ausdruck brachten. Natürlich  begrüßte der Kommandeur auch zahlreiche militärische Ehrengäste, unter ihnen die kanadischen Freunde der Canadian Forces Support Uni.

Ein sehr bunter Mix aus Öffentlichkeit sowie Soldaten und Soldatinnen feierten gemeinsam dieses Event. Im kommenden Jahr steht bereits das 25. Jubiläum dieser Veranstaltung auf dem Gelände der Selfkantkaserne bevor.

In seiner Begrüßungsansprache sah der Brigadegeneral  auch eine Tradition, zu diesem Anlass kurz über die Arbeit des Zentrums zu informieren. Hier blickte der Kommandeur auf „Neuland“ in der alltäglichen Arbeit mit der „Übungsbeobachtung“. „Weil in Folge der Ukrainekrise und der Annexion der Krim durch Russland die Übungstätigkeit in der RUS Föderation, aber auch bei den Nato- beziehungsweise OSZE-Staaten, wieder deutlich zugenommen hat“, so Peter Braunstein. Aktuell seien rund 3.000 Soldaten der Bundeswehr auf vier Kontinenten und in 13 Missionen in herausfordernden und nicht ungefährlichen Einsatz aktiv.

Im bunten Rahmenprogramm sorgte das Luftwaffenmusikkorps aus Münster für den guten Ton. Zu später Stunde schafften sie mit der  Serenade ein Gänsehautfeeling. Für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt. Nicht nur die Stände mit Grillspezialtäten zogen die Besucher an.

Mit einem abschließenden Feuerwerk endete dieser Sommerbiwak.

(agsb)