Geilenkirchen: 2000 Besucher werden bei „Be Future“ erwartet

Geilenkirchen : 2000 Besucher werden bei „Be Future“ erwartet

Die Berufs- und Studieninformationsbörse „Be Future“ ist eine wahre Erfolgsstory: Startete Organisator Wilfried Kleinen im Jahre 2006 mit 15 Ausstellern in der Geilenkirchener Stadthalle, so präsentiert er in diesem Jahr bei der 12. Auflage am 28. und 29. September bereits 75 Aussteller aus Industrie und Handwerk, Verwaltung und Hochschule im St.-Ursula-Gymnasium.

Auch das Duale Studium steht hier wieder im Blickpunkt.

Waren es anfangs rund 150 Besucher, so rechnet Kleinen in diesem Jahr wieder mit über 2000 Besuchern aus dem Kreis Heinsberg, der Städteregion Aachen und Jülich. Die Geilenkirchener Messe ist mittlerweile so bekannt, dass sich mit der Cultural Care Germany GmbH ein erstes Unternehmen aus Berlin angemeldet hat.

Unterstützt bei der Organisation wird Kleinen seit Jahren schon von Robert Jansen, Lehrer an St. Ursula. Neu im Organisationsteam ist in diesem Jahr Riccardo Marangi, ebenfalls Lehrer an St. Ursula. „Der Informationsbedarf ist bei den jungen Leuten da. Denn nichts kann ein persönliches Gespräch ersetzen“, nennt Kleinen einen Grund, warum diese Messe so gut besucht wird. Hier könne sich jeder informieren, ob Hauptschüler oder Abiturient. „Manche Schüler haben hier ihren künftigen Lehrherrn kennengelernt, auch wurde so manches Praktikum vermittelt“, erklärt Kleinen.

Ein Blick auf die Ausstellerliste bestätigt den Fachkräftemangel. „Besonders deutlich wird er in Pflegeberufen. Im medizinisch-sozialen Bereich werden händeringend Auszubildende gesucht“, hat Kleinen festgestellt. Das Elisabeth-Krankenhaus Rheydt, das Evangelische Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach, die Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz, die Gesundheits- und Krankenpflegeschule des St.-Elisabeth-Krankenhauses, die Katharina Kasper ViaNobis GmbH, die Physiotherapieschule am Krankenhaus Würselen, das Präha Bildungszentrum Horrem für Heilhilfsberufe in Kerpen und das Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein in Mönchengladbach werben in Geilenkirchen um die Schüler.

Manche Aussteller präsentieren sich schon seit vielen Jahren in Geilenkirchen, wie beispielsweise die Agentur für Arbeit Aachen, die Bundeswehr, die Debeka-Versicherungen, die Kreispolizeibehörde Heinsberg, die Kreissparkasse Heinsberg, die Volksbank Heinsberg eG und die West Verkehr GmbH. In jedem Jahr stoßen neue Aussteller hinzu.

Jede Menge Informationen gibt es an den Ständen der 75 Aussteller, dazu gibt es an den beiden Tagen etwa 20 Vorträge: „Erst etwas Praktisches mit richtig guten Lebensmitteln machen — dann mit dem Betrieb studieren“, wird um eine Karriere mit einem Food-Manager-Studium geworben.

Am Freitag, 28. September, ist die Messe von 9 bis 15 Uhr geöffnet, am Samstag, 29. September, von 9 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist für Aussteller und Besucher kostenlos.

(st)