Geilenkirchen-Teveren: 13-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt

Geilenkirchen-Teveren: 13-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt

Bei einem tragischen Verkehrsunfall hat am Donnerstag ein 13-jähriger Junge lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Der Junge fuhr kurz nach 16 Uhr mit seinem Fahrrad über die stark abschüssige Straße „Zum Junkersbusch”. Nachdem er auf dem verengten Teilstück am Rollschuhplatz vorbeigefahren war, wollte er, so vermutet die Polizei, über die Kreisstraße 3 hinweg geradeaus den Wirtschaftsweg erreichen.

Transport im Hubschrauber

Laut Polizei fuhr er mit unvermindertem Tempo in den Kreuzungsbereich ein, als sich von links, aus Richtung Gillrath kommend, ein Omnibus aus den Niederlanden. Der 69-jährige Fahrer hatte nach jetzigen Ermittlungen keine Chance mehr, dem Jungen auszuweichen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Junge samt Fahrrad durch die Luft geschleudert und blieb schwer verletzt im Grünstreifen liegen. Nach notärztlicher Versorgung wurde der 13-Jährige mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Aachen geflogen. Auch am gestrigen Freitag bestand noch Lebensgefahr, hieß es.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße 3 zwischen der Gillrather Straße und der Müncherather Straße komplett gesperrt.

Im Kreuzungsbereich „Zum Junkersbusch” mit der K3 ist es in der Vergangenhait immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen gekommen, größtenteils mit Radfahrern. Erst im September 2009 erlitt hier nach dem Zusammenstoß mit einem Auto ein 73-jähriger Mann lebensgefährlich Verletzungen.