1. Lokales

Fußballstadtmeisterschaft in Aachen: Favorit DJK Arminia Eilendorf zieht in die Zwischenrunde ein

Fußballstadtmeisterschaft in Aachen : Favorit DJK Arminia Eilendorf zieht in die Zwischenrunde ein

Am Mittwochabend erspielt sich DJK Arminia Eilendorf in der 35. Stadtmeisterschaft den Gruppensieg und sichert sich damit den letzten Platz in der Zwischenrundengruppe. Doch auch die Gegner schlugen sich am 6. Spieltag gut.

Die letzte Vorrundengruppe F stand auf dem Programm, allmählich wird es ernst bei der 35. Fußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassenpokal in Haaren. Die bisher durch die Bank sehr fairen Spiele zeigten manchen aufmüpfigen Underdog und einige souveräne Auftritte der favorisierten höherklassigen Mannschaften. Am Ende der Vorrunde teilen sich die jeweiligen Gruppensieger in zwei Zwischenrundengruppen auf, in denen dann um die Plätze für den finalen Samstag gerungen wird. Die Zwischenrunde 1 beginnt am Donnerstag um 19 Uhr, am Freitag folgt Gruppe 2, ebenfalls ab 19 Uhr.

Beim Gastgeber DJK FV Haaren freut man sich auf das entscheidende Wochenende. „Dann werden die Karten neu gemischt, wer in die Zwischenrunde eingezogen ist, möchte auch ins Finale“, verspricht Adi Hermanns, Vorsitzender des Vereins attraktiven Amateurfußball auf hohem Niveau. Hermanns und sein Team sind mit dem bisherigen Verlauf des Turniers durchaus zufrieden, die Organisation klappt, der Zuspruch ist zufrieden stellend. „Am Wochenende möchten wir natürlich vielen interessierten Fußballfans noch einmal zeigen, dass es schön ist in der Schlenter-Arena an der Neuköllner Straße“, freut er sich auf die anstehenden Entscheidungen.

Damit die Zwischenrunde komplett wurde, musste sich aber am Mittwoch erst noch die Gruppe F erklären. Hier war Landesligist Arminia Eilendorf klarer Favorit, wenngleich sich noch einige Spieler in Urlaub befanden oder gar ganz die Arbeit an der Brander Straße beendet hatten. Die Arminia also als eine große Unbekannte, das wollten A-Ligist Rhenania Richterich und die Sportfreunde Hörn aus der Kreisliga B gerne für sich nutzen.

Gleich zu Beginn stand das wohl entscheidende Spiel der Gruppe F an, wer hier den Platz als Sieger verließ, hielt alle Trümpfe gegen die Hörn in der Hand. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel, den frühen Führungstreffer der Arminia (3. Minute) glichen die Richtericher postwendend aus. Die größere fußballerische Klasse brachte eindeutig die Arminia zur Aufführung, doch der finale Pass wollte nicht gelingen. Es dauerte eine halbe Stunde, bis der nächste Angriff erfolgreich abgeschlossen wurde, nach einem Fehler in der Richtericher Hintermannschaft trafen die Arminen zum 2:1. Rhenania warf alles nach vorne, fing aber mit einem ausgezeichnet vorgetragenen Konter das 3:1, die Vorentscheidung.

Die erste Eilendorfer Hürde auf dem Weg in die Zwischenrunde war abgeräumt, im zweiten Spiel des Tages warteten die Sportfreunde Hörn auf den Landesligisten. Der Favorit wechselte durch, alle mitgereisten Spieler kamen zum Einsatz. An der Spielgewichtung indes änderte das nichts, die spielerische Überlegenheit trug an diesem Abend das weiße Trikot. Dennoch gingen beinahe die Sportfreunde in Führung, ein Konter führte knapp nicht zum Erfolg. Die Spieler der Hörn witterten ihre Chance, spielten immer wieder mutig nach vorne und gestalteten das Spiel zusehends offener. Eilendorf entwickelt die Angriffe zu eng, zu sehr wurde der Ball durch die Mitte getragen, wo zu viele Beine einen konsequenten Spielaufbau verhinderten. In der 22. Minute war es dann aber doch so weit, mit einem platzierten Weitschuss ging die Arminia verdient in Führung, die Zwischenrunde winkte. In der Folge lief der Ball minutenlang durch die Reihen der Arminen, der Widerstand der Sportfreunde schien gebrochen. Doch die Souveränität ging mit abnehmender Restspielzeit verloren, Hörn wehrte sich nach allen Regeln der Kunst, ohne aber wirklich gefährlich zum Abschluss zu kommen. Das Ergebnis von 1:0 ging in Ordnung, zeigte aber zugleich, dass der Landesligist in der restlichen Vorbereitung noch genügend Arbeit zu verrichten hat. Die beiden Gegner zogen sich mehr als achtbar aus der Affäre, mit ihnen darf man in der kommenden Saison im Ligabetrieb rechnen.

Das letzte Gruppenspiel zwischen Richterich und der Hörn endete 4:0, eine klare Angelegenheit. Damit kommt es am Freitag zum ewig jungen Derby der Arminia gegen den SV Eilendorf, für Brisanz ist gesorgt. Zunächst eröffnen aber am Donnerstag um 19 Uhr die Mannschaften aus Verlautenheide und Raspo Brand die Zwischenrunde, die dritte Mannschaft in Gruppe 1 ist Inde Hahn und darf als Außenseiter bezeichnet werden, sodass der Sieger der ersten Partie beste Chancen auf Gruppenplatz 1 und damit den Finaleinzug haben dürfte. Die entscheidenden Tage stehen bevor, es wird spannend.

Gruppe F:

Spiel 1: DJK Arminia Eilendorf - Rhenania Richterich 3:1

Spiel 2: DJK Arminia Eilendorf - Sportfreunde Hörn 1:0

Spiel 3: Rhenania Richterich - Sportfreunde Hörn 4:0

Gruppensieger: DJK Arminia Eilendorf

Zwischenrundengruppe 1, Donnerstag ab 19 Uhr: Verlautenheide Raspo Brand Inde Hahn

Zwischenrundengruppe 2, Freitag ab 19 Uhr: DJK FV Haaren SV Eilendorf Arminia Eilendorf