Eschweiler: Zuschüsse sinken: Ohne Spenden wird es eng für die Caritas

Eschweiler: Zuschüsse sinken: Ohne Spenden wird es eng für die Caritas

Für große Freude sorgte Alfred Wings, Karnevalist und stadtbekanntes Bütten-Ass, bei der Caritas an der Aachenerstraße. Aus dem Erlös seiner im November veröffentlichten CD „De Welt es platt” flossen 500 Euro an den Caritas-Förderverein.

Wings hatte die sieben unterhaltsamen, aber auch teils kritischen Stücke der CD gemeinsam mit Paul Santosi verfasst und eingespielt. Das finanzielle Ergebnis für die Caritas: eine kleine, aber feine Summe, für die sich Vereinsvorsitzender Bodo Gerresheim dennoch sehr erkenntlich zeigte: „Unser Förderverein bietet den direkten Weg zur Hilfe für Menschen mit Behinderungen in unserer Heimatstadt. Der 1992 gegründete Verein finanziert mit derartigen Spenden unter anderem Betreuerkosten für Ferienmaßnahmen, aber auch notwendige Möbelersatzbeschaffungen in Wohnheimen.”

Michael Doersch, Geschäftsführer der Caritas GmbH, sieht in Zukunft noch mehr Raum für Aktionen gleicher Art: „Der gesetzgeberische Auftrag für uns lautet klar: Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen. Begleitende Programme und Persönlichkeitsförderung finanzieren wir mit Hilfe der öffentlichen Hand. Die Situation verschärft sich aber leider auch für uns, und Zuschüsse werden immer geringer, wodurch gleichzeitig Spenden immer wichtiger für uns werden.”

Die Unterstützung des Caritas-Fördervereines ist, wie Bodo Gerresheim betont, zweckgebundener Natur: „Spender können bezüglich des Verwendungszweckes gerne direkt Wünsche äußern.” Wer das tun möchte, der kann den Kontakt direkt über die Caritas Werkstätten per E-Mail an info@cbw-gmbh.de herstellen oder sich bei Bodo Gerresheim unter Telefon 52521 melden.

Mehr von Aachener Zeitung