Fronhoven: Zu jeder Zeit Energie aus der Steckdose

Fronhoven: Zu jeder Zeit Energie aus der Steckdose

Vom einsitzigen Elektrokabinenroller bis hin zum Lieferwagen: die 40 Mitglieder des Vereins der Elektromobilfreunde in der Region Aachen (Vera) besitzen gemeinsam über 50 Fahrzeuge, die nicht mit konventionellen Verbrennungsmotoren fahren, sondern ihre Energie „aus der Steckdose“ beziehen. Und genau da liegt oft das Problem.

Während der deutsche Durchschnittsautofahrer sich auf ein weit verzweigtes Netz an Tankstellen, die zum größten Teil auch noch 24 Stunden geöffnet sind, verlassen kann, ist das Nachladen der Akkus in Elektrofahrzeugen, gerade an Wochenenden, Feiertagen oder auch nachts, oft schlichtweg aus Mangel an Ladestationen nicht möglich.

So muss das eigene E-Mobil auch schon einmal stehen gelassen werden. Um dieser Problematik entgegenzutreten, hat der Wuppertaler Holger Keser im Jahr 2006 das „Drehstromnetz“ gegründet, das auf der gegenseitigen Hilfe der Elektro-Enthusiasten basiert. So bringt jeder Teilnehmer einen Ladehalt, also eine private Strom-Tankstelle, in das Netzwerk ein, um die der anderen nutzen zu dürfen.

Ein solcher Ladehalt wurde nun am vergangenen Donnerstag am Gasthof Rinkens in Fronhoven feierlich von den Elektromobilfreunden von Vera eingeweiht. Ab sofort kann jeder Elektromobil-Enthusiast , der an dem „Drehstromnetz“ teilnimmt, mit Hilfe eines Universalschlüssels, der auf alle der rund 500 bundesweit verteilten Stationen der Privatinitiative passt, hier sein Elektrofahrzeug zu jeder Zeit aufladen.

Das Entgelt für den Strom hinterlegt der Nutzer dann einfach in die Ladebox, bevor er sie wieder sicher abschließt. „Das System funktioniert gut. Einfach weil Idealisten die Stationen zur Verfügung stellen“, erklärt Stephan Nagel, Erster Vorsitzender von Vera, die auf reiner Vertrauensbasis fußende Bezahlung an den Stationen von „Drehstromnetz“.

Die Ladestation in Fronhoven ist die erste auf Eschweiler Stadtgebiet, weitere private Stationen in der Region finden sich noch in Alsdorf, Baesweiler und Herzogenrath. Weitere Informationen zu den Elektromobilfreunden in der Region Aachen sind online unter www.elektromobilfahrer.de zu finden.

(tim)