Eschweiler: Wohnung brennt völlig aus

Eschweiler: Wohnung brennt völlig aus

Eine verhältnismäßig ruhige Silvesternacht verbrachte die Feuerwehr in Eschweiler. Lediglich 19 Rettungseinsätze mussten gefahren werden, die wenigsten davon hatten unmittelbar mit den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel zu tun. Ebenfalls erfreulich: „Niemand hat sich durch Knallkörper oder Silvesterraketen verletzt“, sagte Daniel Jäger von der Eschweiler Feuerwehr.

Einen schweren Wohnungsbrand mussten die Feuerwehrleute allerdings um 21 Uhr am Silvestertag löschen. Aus bisher ungeklärter Ursache stand eine Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Burgstraße in Flammen. Zunächst war befürchtet worden, dass sich noch Menschen darin befinden. Dies bestätigte sich allerdings nicht. Lediglich zwei Hunde, eine Katze und ein Hamster mussten in Sicherheit gebracht werden.

Die über 50 Feuerwehrleute vor Ort verhinderten, dass die Flammen den Dachstuhl erreichten. Zwei Stunden nach dem Eintreffen war das Feuer gelöscht. Die Wohnung ist ausgebrannt. Die Retter schätzen den Schaden auf mindestens 50.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Glück im Unglück hatte auch das Paar, dessen Wagen auf der Merzbrücker Straße am Neujahrstag gegen 3.30 Uhr auf vereister Straße in den Graben rutschte. Verletzt wurde dabei niemand. Die hochschwangere Beifahrerin wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Wirtschaftsbetriebe Eschweiler streuten Salz auf die Straße, um weitere Verkehrsunfälle zu verhindern.

(pan)
Mehr von Aachener Zeitung