Eschweiler: Weniger Parkplätze an der Liebfrauenschule

Eschweiler: Weniger Parkplätze an der Liebfrauenschule

Im nächsten Jahr werden die Kanäle der Reulaux- und Liebfrauenstraße erneuert. Bei der Gestaltung der Straßen beugt sich die Kommunalpolitik dem Willen der Anwohner. „Mit Bauchschmerzen”, wie der SPD-Fraktionschef Leo Gehlen betont.

Entgegen der ursprünglichen Planung werden sich nach der Sanierung nämlich lediglich 119 Parkplätze auf der Liebfrauenstraße befinden, 19 weniger als vorgesehen. Bei der Bürgerversammlung setzten sich Anwohner vehement dafür ein, Parkplätze nur seitlich parallel zur Fahrbahn zu bauen. Die Verwaltung hatte an der Liebfrauenschule analog zur Reuleauxstraße auch quer zur Fahrbahnrichtung geplant.

In den vergangenen Tagen erreichte die Kommunalpolitiker offensichtlich eine Unterschriftenliste von Bürgern, die die Entscheidung letztlich mit beeinflusste. Lediglich die UWG stimmte dagegen. Leo Gehlen befürchtet nun, dass die Parkplatzsuche für Oberstufenschüler dort länger werde.

Dies glaubt der Grüne-Stadtverordnete Dietmar Widell nicht: „Dort gibt es keinen Parkdruck”, meint er. Widerspruch erntet er von Rainer Leusch, Sachkundiger Bürger im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss und Lehrer der Bischöflichen Liebfrauenschule: „Wer sich die Situation bei Schulbeginn und Schulschluss dort anschaut, weiß, dass dort sehr wohl Parkdruck besteht.”

Mehr von Aachener Zeitung