SV Falke Bergrath: Weiterer Anlauf in Richtung Kreisliga B

SV Falke Bergrath : Weiterer Anlauf in Richtung Kreisliga B

Die Bergrather Falken spielen am Sonntag in der Aufstiegsrelegation gegen die SG Höfen/Rohren und haben gute Chancen auf den Aufstieg.

Vor ziemlich genau einem Jahr war die Enttäuschung im Lager des SV Falke Bergrath groß: Als Vizemeister (neun Punkte hinter Klassenprimus und Aufsteiger Eschweiler FV) der Staffel 3 der Kreisliga C, hatte sich die Elf von Trainer Daniel Hoven für das Aufstiegs-Relegationsspiel gegen Genclerbirligi Baesweiler qualifiziert. Doch auf dem Kunstrasenplatz in Gressenich lief vor allem in der ersten Halbzeit viel gegen die Falken, die mit einem 0:2-Rückstand in die Pause gingen, kurz nach Wiederanpfiff sogar das 0:3 kassierten, dann (zu spät) aufwachten, auf 2:3 verkürzten, beim Schlusspfiff jedoch mit leeren Händen dastanden.

53 Wochen später unternehmen die Bergrather Falken nun einen weiteren Anlauf in Richtung Kreisliga B. Am kommenden Sonntag, 23. Juni, trifft der erneute Vizemeister in der Aufstiegsrelegation auf die SG Höfen/Rohren, die die reguläre Saison auf Platz zwei der Staffel 4 der C-Liga abgeschlossen hat. Angepfiffen wird die Partie um 14 Uhr im Waldstadion von Rhenania Eschweiler.

Tatenlos mussten die am vergangenen Sonntag spielfreien Falken zusehen, wie Konkurrent SG Stolberg II am letzten Spieltag der Saison mit 6:2 beim FC Breinigerberg gewann und den Zwei-Punkte-Rückstand in einen Ein-Punkt-Vorsprung verwandelte. Doch Zeit, enttäuscht zu sein, bleibt den Falken nicht, schließlich stehen die Chancen nach wie vor gut, das vor der Spielzeit klar formulierte Ziel „Aufstieg“ zu verwirklichen. Und „aufstiegsreif“ war die Spielzeit der Kicker aus dem Südosten der Indestadt durchaus: 144 Mal trafen die Bergrather in 28 Spielen das gegnerische Tor, 23 Siege stehen in der Abschlusstabelle zu Buche.

Lediglich Meister SG Stolberg II erwies sich zwei Mal knapp (1:2 und 2:3) als Stolperstein. Lange Zeit mischte auch der BSC Schevenhütte im Kampf um Platz eins mit, doch spätestens mit dem 2:1-Erfolg beim BSC, den Mitte Mai Dennis Baumann und Michael Cardel mit ihren Toren sicherten, verwandelten die Falken den Drei- in einen Zweikampf, den letztlich die Konkurrenz aus der Kupferstadt knapp für sich entschied.

Am Sonntag steht nun auf indestädtischem Boden die SG Höfen/Rohren dem Aufstiegstraum der Falken im Weg. Klar ist, das in einem Spiel mit Pokalcharakter „alles“ passieren kann und „Überkreuzvergleiche“ nicht immer aussagekräftig sind, doch die eine oder andere Statistik spricht zumindest nicht gegen die Falken.

Die Spielgemeinschaft aus Monschau erspielte mit 58 Punkten aus ebenfalls 28 Spielen insgesamt 14 Zähler weniger als die Falken und traf (73 Tore) „nur“ etwa halb so oft wie Bergrath ins gegnerische Tor. Darüber hinaus ist der Druck im Vergleich zum Aufstiegsendspiel vor Jahresfrist nicht ganz so groß, gäbe es im Falle einer Niederlage doch eine weitere Gelegenheit.

Am Donnerstag, 27. Juni, stehen sich nämlich ab 19.30 Uhr in Gressenich die beiden Verlierer der sonntäglichen Relegationspartien (im zweiten Spiel treffen mit Concordia Merkstein und Sparta Bardenberg die Vizemeister der C-Liga-Staffeln eins und zwei aufeinander) „im Spiel der letzten Chance“ gegenüber.

Die Chancen, für eine im Vergleich zur Vorsaison in vielen Bereichen verbesserte Mannschaft des SV Falke Bergrath, den Sprung in die Kreisliga B zu schaffen und aus dem Eschweiler B-Liga Trio mit dem SC Berger Preuß, den Sportfreunden Hehlrath sowie dem Eschweiler FV ein Quartett zu machen, stehen also durchaus gut. „Die Mannschaft wird auf jeden Fall bis zur letzten Minute kämpfen“, ist der Falke-Vorsitzende Reiner Gülpen überzeugt. „Eigentlich wären wir auch an der Reihe“, ergänzt er und appelliert an alle Falke-Anhänger und Sympathisanten, die Mannschaft im Waldstadion lautstark zu unterstützen.

Mehr von Aachener Zeitung