Tour mit dem Eifelverein: Wandern mit Alpakas ist ein besonderes Erlebnis

Tour mit dem Eifelverein : Wandern mit Alpakas ist ein besonderes Erlebnis

Das Alpaka ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende Kamelform, die vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet wird. Alpakas sind, wie alle Kamele, soziale Tiere (Herdentiere) und fühlen sich in Gruppen am wohlsten. Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich fast ausschließlich von Gräsern.

Um mehr über diese Tiere zu erfahren und sie zu erleben, machten sich eine Gruppe des Eifelvereins Eschweiler und einige Gäste auf nach Hastenrath zum Isi-Hof vom Schwarzen Weg.

Dort wurden sie von Ulrike Carduck, der Besitzerin, empfangen. Bei einer Führung über den Hof und den verschiedenen Einrichtungen erfuhren sie sehr viel Wissenswertes sowohl über die Islandpferde, die dort gezüchtet werden, als auch über die Aufzucht und Haltung der Alpakas.

Die außerordentlich friedlichen Tiere begeisterten die Teilnehmer. Auf einer Weide standen die weiblichen Tiere mit ihren Jungen. Die Tragzeit eines Alpakas beträgt elf Monate. An einer anderen Stelle warteten bereits die Alpaka-Hengste, bereit zu der gemeinsamen Wanderung. Jeder Wanderer erhielt ein Picknick-Paket, um sich bei einer kleinen Rast bei der Wanderung zu stärken.

Neun Teilnehmer führten ein Alpaka. Das gemeinsame Gehen war für alle ungewohnt. Das Tier gibt das Tempo vor und der Mensch kommt zur Ruhe. Es ist ein wunderbares Erlebnis, einem Alpaka so nah zu kommen.

Das Fell ist herrlich weich und bei dem Kontakt treten alle anderen Dinge in den Hintergrund. So genossen alle die Wanderung mit den Tieren. Nach der Rückkehr auf dem Hof wurde noch einige Zeit über das Erlebte gesprochen.

Auf dem Rückweg durfte dann eine kleine Rast in einer Eisdiele nicht fehlen.