Wandern in Eschweiler: Eifelverein gibt Flyer mit Wanderwegen heraus

Jahrzehnte alt, aber unbekannt : Eifelverein gibt Flyer mit Wanderwegen heraus

„Wandern ist heute wieder im Trend bei vielen, nicht nur bei den Älteren, nur nennen es einige neuerdings Trekking“, sagt Gerd Döring und lacht. Er sagt noch immer wandern, das wird auch so bleiben, und sein persönlicher Trend ist dieses Hobby in der Natur schon seit Jahren.

Döring ist Geschäftsführer und Wegewart des Eifelvereins Ortsgruppe Eschweiler, den es schon seit mehr als 100 Jahren gibt, aber der erst jetzt den allerersten Flyer über die Wanderwege auf Eschweiler Stadtgebiet herausgibt. Immerhin 80 Kilometer pflegen die Mitglieder der Ortsgruppe – egal ob für Wanderer oder Trekker.

Es gibt drei ausgeschilderte Wanderwege in Eschweiler. Einer davon ist der „Heimatkundliche Rundwanderweg Nr. 5“ über rund 42 Kilometer, ein weiterer der „Mühlenweg Nr. 4“ über neun Kilometer und der „Hauptwanderweg Nr. 8“. Der neue Flyer beleuchtet nur die Nr. 4 und 5, weil Nr. 8 vom Hauptverein beworben wird.

Alle Wege sind in den Wäldern und entlang etlicher Pfade mit entsprechenden Nummernschildern gekennzeichnet. Wenn die auf natürliche oder unnatürliche Weise (Vandalismus) verschwinden, montieren die Vereinsmitglieder neue. Acht der rund 230 Mitglieder kümmern sich bis zu zwei Mal jährlich darum. In den vergangenen Monaten musste Gerd Döring nach eigenen Aussagen sieben oder acht Schilder ersetzen.

„Als ich das gemacht habe, haben mich Wanderer angesprochen. Sie kannten die offiziellen Wege nicht, obwohl die Schilder auch schon seit Jahrzehnten angebracht sind“, erzählt Döring. Die fehlende Bekanntheit ist ein Grund, warum die Flyer nun verteilt werden – in Kneipen und vielen anderen öffentlichen Stellen. „In der Eifel sind solche Flyer üblich.“

Wandern entlang der Inde

Der „Heimatliche Rundwanderweg Nr. 5“ startet am Cholerakreuz in Stich, verläuft gen Westen, kreuzt erst die A4, dann die Aachener Straße. Über St. Jöris, Hehlrath, Dürwiß, Weisweiler und die Burg Holzheim in Heistern geht es bis zur Bohler Heide beziehungsweise zurück zum Cholerakreuz.

„Mühlenweg Nr. 4“ quert die Stadt von Ost nach West entlang der Inde. Der Bahnhof in Weisweiler ist der Startpunkt, an der Röher Villa endet er und trifft dort auf Wanderweg Nr. 5. Auf dem Flyer sind natürlich Route und Stationen notiert und werden von Fotos der Sehenswürdigkeiten entlang des Weges ergänzt. Der Eifelverein wirbt vor Ort nämlich mit dem Spruch: „Eschweiler entdecken.“

Wie viele Wanderer jährlich die Routen nutzen, ist nicht statistisch festzuhalten, sagt Günter Winkhold. Er ist Günter Dörings Stellvertreter als Geschäftsführer und Archivar. Einfacher nachzuvollziehen ist aber, wie viele Gäste sonntags zu den geführten Touren kommen: immer zwischen 20 und 25.

Übrigens: Wer weder wandert noch trekkt, kann auch das Mountainbike nehmen. Normale Fahrräder oder Kinderwagen aber schaffen alle Pfade leider nicht.

Mehr von Aachener Zeitung