Eschweiler: Wanderausstellung zum Thema Lebensmittelverschwendung

Eschweiler: Wanderausstellung zum Thema Lebensmittelverschwendung

Eine Wanderausstellung mit dem Titel „Lebens(mittel)verschwendung? Wertschätzen statt Wegwerfen“ wird am Donnerstag, 26. Juni, von 9 bis 17.45 Uhr im Rathausfoyer gezeigt. Mit der Ausstellung will die AWA Entsorgung GmbH als regionales Entsorgungsunternehmen im Verbandsgebiet des ZEW Aufklärungsarbeit leisten.

6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich pro Kopf in Haushalten in der Bundesrepublik Deutschland weggeworfen, obwohl der überwiegende Anteil noch genießbar ist. Mit diesen erschütternden Fakten ging 2012 das Bundesministerium (BME) an die Öffentlichkeit. Auch zwei Jahre später besteht weiterhin dringender Aufklärungsbedarf.

So sieht es auch die Europäische Union, die 2014 das Thema „Lebensmittelverschwendung“ zum Schwerpunkt erhoben hat. Die Ausstellung der AWA zeigt Ausmaß und Folgen der Lebensmittelverschwendung in Haushalten, bleibt aber nicht dabei stehen, sondern gibt ebenfalls praktische Hilfestellung, um das Wegwerfen von (genießbaren) Lebensmitteln aktiv zu vermeiden.

So bietet die interaktive Ausstellung z.B. dem Besucher die Möglichkeit, einen Kühlschrank fachgerecht einzuräumen, benötigte Lebensmittelmengen abzuschätzen und Resterezepte zusammenzustellen. Wie das Klima durch einen überlegten Umgang mit Lebensmitteln geschont werden kann, wo regionale Produkte erhältlich sind und welche lokalen Akteure gegen die Lebensmittelverschwendung aktiv sind — Antworten hierzu gibt es ebenfalls in der Ausstellung, und gerne geben auch die Abfallberaterinnen der AWA GmbH vor Ort den einen oder anderen Tipp.

Darüber hinaus stehen Infobroschüren zahlreicher namhafter Organisationen zur Verfügung und bieten interessierten BesucherInnen die Möglichkeit, weitere Informationen mit nach Hause mit zu nehmen. Ein kleines, aber pfiffiges Extra: Ein kostenloses Einkaufsblöckchens der AWA ermöglicht die Planung der Mahlzeiten einer Woche und der dafür benötigten Lebensmittel.

Die Ausstellung wird anschließend in weiteren interessierten Kommunen des Verbandsgebietes des ZEW (Städteregion Aachen, Kreis Düren, Stadt Aachen) präsentiert.