1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Walter Rauchenberger bleibt Vorsitzender des Invalidenvereins

Eschweiler : Walter Rauchenberger bleibt Vorsitzender des Invalidenvereins

Auf dem Weg zu seinem 50. Jubiläum sieht Vorsitzender Walter Rauchenberger jede Menge „Zeichen, dass positiv zusammengearbeitet wird“ beim Eschweiler Invalidenverein. Knapp die Hälfte der exakt 100 Mitglieder war bei der Jahreshauptversammlung im Burghof anwesend, bei der auf das vergangene Jahr zurückgeblickt wurde und ein neuer Vorstand gewählt wurde.

So konnte Rauchenberger festhalten, dass die Veranstaltungen des Invalidenvereins „stets gut besucht“ waren in 2017. Dazu zählten die traditionellen Mitgliedertreffen, Fischessen, Ostereieressen, Grillfete und Tagesflüge, aber auch spannende Vorträge zu den Themen „Polizei Aachen“, „Neue Pflegestufen“ und „Gesund durch Herbst und Winter“.

Abgerundet wurde das Jahr schließlich mit der Adventsfeier samt Ehrungen. Ein Dank galt Käthe von der Kall und Maria Joussen, die sich für die Besuche von runden Geburtstagskindern und kranken Mitgliedern einsetzten.

„Es ist festzustellen, dass unsere Mitglieder eine sehr positive Einstellung zum Verein haben“, resümierte Rauchenberger und bedankte sich für den tadellosen Einsatz vieler Mitglieder für den Invalidenverein. Auch der 1. Kassierer, Helmut Waida, konnte mit positiven Nachrichten aufwarten. Der Verein sei weiterhin finanziell gesund aufgestellt. Dies begünstige natürlich die Feierlichkeiten zum 50. Vereinsgeburtstag im Jahr 2021. Was genau dann auf die Mitglieder warte, verriet der Vorstand jedoch noch nicht.

Tagesfahrt ins Rheintal

Kein Geheimnis blieb im Anschluss die Vorstandsneuwahl. Ohne Gegenstimmen wurde Rauchenberger in seinem Amt bestätigt. Helmut Waida bleibt 1. Kassierer, vertreten von Erika Kohnen. Rauchenbergers Stellvertreter ist Günter Froitzheim. Schriftführer ist Dieter Clemens und stellvertretende Schriftführerin Maria Joussen. Kassenprüfer sind Sigrid Hollstein, Willi Eule und Matthias Mertens. Als Beisitzer wurden Dietmar Fusari, Josef Prost und Christian Bündgens gewählt. Sozialwarte sind Käthe von der Kall und Maria Joussen.

Im Ausblick auf 2018 freut sich der Verein auf das Osterfest und die Tagesfahrt ins Rheintal. Mit dem Bus geht es nach Brohl und mit der Brohltalbahn in Richtung Maria Laach. Nach einem Stopp in Andernach wird dann die gemeinsame Rückfahrt angetreten. Die Karten können bei Helmut Waida erworben werden (Mitglieder 25 Euro, Nicht-Mitglieder 30 Euro).

Bei der gemeinsamen Aussprache bedankte sich Walter Rauchenberger für das Vertrauen aller Mitglieder. „Die positive Zusammen-Mitarbeit mag ich einfach“, erklärte er. Neue Vorschläge von Seiten der Mitglieder waren eine mögliche Tauschbörse oder Bücherbörse. Zudem freute sich Rauchenberger wieder auf zahlreiche, gemütliche Treffen.

(cheb)