ESG Handball: Verdiente Niederlage im Pokalspiel gegen Schwarz-Rot Aachen

ESG Handball : Verdiente Niederlage im Pokalspiel gegen Schwarz-Rot Aachen

Mit erkrankten beziehungsweise ohne verhinderte Rückraumspieler ging es für die ESG-Handballer in das Pokalendspiel, so dass der ein oder andere Spieler auf ungewohnter Position spielen musste

Nach verhaltenem Beginn stand es nach fünf Minuten 2:2. Danach folgten vermeidbare technische Fehler im Angriffsspiel, die Abwehr spielte viel zu passiv und ließ die Aachener immer wieder im 1:1 gewähren. So zog Aachen nach 15 Minuten auf 5:11 davon. Nach Trainer-Auszeit und einigen Umstellungen stand die Abwehr ein wenig stabiler. Da im Angriff gute Chancen vergeben wurden, konnte der Spielstand bis zur Halbzeit jedoch nicht verkürzt werden. Über 7:13 ging es mit 9:15 in die Pause.

In der Halbzeit gab es eine engagierte Traineransprache und die Mannschaft nahm sich vor, alle Kräfte in die Waagschale zu werfen. Leider gelang es der Abwehr nicht, die beiden starken Aachener Rückraumspieler entscheidend in den Griff zu bekommen. Über 12:19, 17:21 kam die Mannschaft beim 20.24 ein wenig in Schlagdistanz.

In dieser Phase wurde ein Tempogegenstoß nicht verwertet. Nach offensiver Deckungsausrichtung brachte die ein und andere Zwei-Minutenstrafe das Konzept durcheinander, sodass das Endspiel verdient mit 27:31 an die Aachener ging.

Leider hat die gesamte Mannschaft in keiner Phase des Spiels zu ihrer wirklichen Stärke gefunden.

Zum Abschluss ging es für die Handballer über Ostern zum internationalen Handballturnier nach Arnheim, wo sich die Mannschaft auch für die anstehende B-Jugendqualifikation vorbereitet hat.