1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Ungarische Lebensfreude in der Musik

Eschweiler : Ungarische Lebensfreude in der Musik

Die Franz-Liszt-Gesellschaft vertieft ihre traditionell guten Beziehungen mit Ungarn.

Nachdem Violetta Palatinus-Acs und Jozsef Acs vor kurzem einen hochrangigen Empfang der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft in Bonn musikalisch mitgestalteten, steht nun ein Besuch von Gästen aus der südungarischen Stadt Szekszàrd in Eschweiler an.

Bürgermeister Imre Antal Kocsis wird ab heute mit einer Delegation aus Ungarn zu Gast sein. Zu ihr gehören Annamária Rajnai Köntösné und Ilona Rohn vom Direktorium der Kolping-Schule, der Pianist und Professor der Franz-Liszt-Schule, Tamá Lozsányi, Jozsef Kiss von der Kolpingfamilie sowie Attila Berlinger, Pressereferent der Stadt Szekszàrd.

Nachdem die ungarischen Gäste am Samstag einen Ausflug in die Kaiserstadt Aachen unternommen haben, folgen am Sonntag unter anderem Besuche im St.-Antonius-Hospital und im Kunststoffunternehmen von Stefan Csukás in Weisweiler.

Historisch-industrielle Wurzeln

Die Beziehungen zwischen der Indestadt und Szekszàrd haben historisch-industrielle Wurzeln. Vorfahren der Eschweiler Unternehmerfamilie Lynen und des ungarischen Baron Augusz waren mit dem Komponisten Franz Liszt befreundet.

Eine direkte Nachfahrin von Baron Augusz, Baronin Antonia Schell, wird ebenfalls mit der Besuchergruppe anwesend sein.

Im Rahmen eines Festkonzerts am 7. November um 18.30 Uhr im Rathaus freut sich die Franz-Liszt-Gesellschaft auch über den Besuch des anerkannten ungarischen Liszt-Forschers Dr. Lajos Gracza.

Das musikalische Programm des Konzertes besteht zum großen Teil aus Kompositionen von Franz Liszt, ergänzt durch Werke von Franz Schubert. Ausführende sind Lisa Graf (Sopran), Violetta Palatinus-Acs (Querflöte), Peter Bortfeld (Klavier), Jozsef Acs (Klavier) sowie die Schauspielerin Ruth Schiefenbusch.

„Fester Bestandteil”

Das Zusammentreffen mit den Gästen aus Ungarn liegt der Franz-Liszt-Gesellschaft besonders am Herzen „Franz Liszt ist Ungarn und Ungarn ist ein fester Baustein im europäischen Haus. Wir wollten ein wenig ungarische Seele nach Eschweiler bringen. Szekszàrd ist eine Stadt der Kunst und der Bildung, die viel zu geben hat.

Mit der sprichwörtlichen Lebensfreude unserer Landsleute und dem Konzert im Rathaus können wir etwas von der Freundlichkeit zurückgeben, die wir in Eschweiler erfahren”, so Violetta Palatinus-Acs.

Die Gesellschaft begrüßt die ungarischen Gästen mit einem herzlichen „Isten hozott”.