Umfrage der SPD: Badegäste sollen Meinung zum Freibad Dürwiß sagen

Umfrage der SPD : Liebe Badegäste, Ihre Meinung ist gefragt!

In das Dürwißer Freibad ist in den vergangenen Jahren viel investiert worden. Die SPD Eschweiler will nun wissen, wie zufrieden die Besucher mit der Anlage sind und was sie sich noch wünschen. Deshalb hat die Partei eine Online-Umfrage erstellt, an der sich Bürger noch die ganze Saison beteiligen können.

Teilnehmer der Studie können unter anderem die Sauberkeit von Duschen, Umkleiden, WCs, Liegeflächen und Beckenbereichen sowie Eintrittspreise und Öffnungszeiten bewerten. Auch Spiel- und Sportmöglichkeiten sowie ÖPNV- und Parkplatzangebot sind Teil der Umfrage. Zudem können die Bürger angeben, was ihnen besonders gut oder überhaupt nicht gefallen hat.

„Hintergrund der Umfrage ist unter anderem die letzte Sitzung des Sportausschusses, in der die Möglichkeiten für die Sanierung des Bades vorgestellt wurden“, erklärt Nadine Leonhardt, SPD-Fraktionsvorsitzende im Eschweiler Rat. Dort sei zum Beispiel die Überlegung aufgekommen, das große Becken zu überdachen. Dieses Thema greift auch die Umfrage auf. Teilnehmer können ihre Meinung zu der Planung mitteilen.

Zudem haben die Besucher auch die Möglichkeit, Anregungen und Wünsche aufzuschreiben – zum Beispiel, was ihnen im Freibad noch fehlt. „Wir wollen wissen, welche Möglichkeiten es gibt, um das Bad noch attraktiver zu machen“, sagt Leonhardt. Dazu könnten auch vermeintliche Kleinigkeiten wie die Umkleidekabinen zählen.

Die Umfrage läuft bis Ende der Freibadsaison, also bis September. Dann werten die Verantwortlichen der SPD-Fraktion die Fragebögen aus und tragen die Ergebnisse in den Ausschuss. Seit Montag haben sich schon über 300 Menschen beteiligt, wie Oliver Liebchen berichtet. Der Vorsitzende der Eschweiler SPD hat auch bereits erste Ergebnisse der Studie gesehen. „Die sind zwar noch nicht offiziell, aber war schon neugierig“, gibt er zu. Ihm ist zum Beispiel im Kopf geblieben, dass viele Menschen als Wunsch einen Sprungturm angegeben haben.

Zusätzlich zu der Online-Umfrage war Liebchen vor Ort und hat Besucher direkt am Freibad angesprochen. „Dort gab es ausschließlich positives Feedback“, sagt er. Diese Aktion soll im Laufe des Monats nochmal wiederholt werden. Mit der bisherigen Resonanz ist Liebchen zwar schon sehr zufrieden, Luft nach oben sei bei 60.000 Einwohnern aber noch. „Je mehr teilnehmen, desto besser.“

(can)
Mehr von Aachener Zeitung