Bebauungsplan für Nothberg: Über 30 Häuser am Sportplatz machen Probleme

Bebauungsplan für Nothberg : Über 30 Häuser am Sportplatz machen Probleme

In Nothberg soll gebaut werden: Für den Sportplatz Knippmühle und ein angrenzendes Wiesengelände, einst Standort der Oberen Mühle, gibt es einen Bebauungsplan. Mehr als 30 Häuser sollen hier entstehen.

Ein Vorhaben, das mit vielen Problemen behaftet ist, wie die CDU Eschweiler-Süd sagt: Verkehrs- und Kanalführungsprobleme, für die es zwar bereits etliche Vermessungen gab, aber bisher „keine transparenten offiziellen Information für die betroffenen Bürger auf der Knippmühle“. Über die Pläne will die CDU nun mit Bürgern diskutieren.

Die CDU Eschweiler-Süd lädt ein zu einer Begehung der Knippmühle in Nothberg mit anschließendem Vortrag über die ehemaligen Mühlen auf dieser Anhöhe. Eingeladen sind auch interessierte Nicht-Mitglieder der Partei, am Samstag, 20. Oktober, an einer Besichtigung des ehemaligen Mühlengeländes Katterbach/Frantzen teilzunehmen. Treffpunkt ist 17 Uhr an der Einmündung der Knippmühle zum Korkus. Die Führung übernimmt der Geschäftsführer der CDU-Süd, Heinz-Theo Frings.

Nach einem Rundgang mit historischen Erläuterungen am Nothberger Sportplatz vorbei trifft man auf einen zweiten historisch interessanten Sachverhalt, den „Beleitgang“ des Freiherrn von Rolshausen aus dem Jahre 1720, der rund um Nothberg führte und Gegend von der Oberen Mühle zur Unteren Mühle, die er besaß und durch die er vom Mahlzwang profitierte. Ein solcher „Beleitgang” war eine verpflichtende Grenzbegehung, bei der die ländliche Bevölkerung die Grenzen der Herrschaft gezeigt bekam.

Ein Power-Point-Vortrag zur Historie der Katterbach-Mühlen, der auch ohne die Teilnahme am Rundgang besucht werden kann, folgt um 19 Uhr mit einem kleinen Imbiss und Umtrunk in der Kfz-Prüfhalle von Rudolf Grund auf der Knippmühle.