TSG Eschweiler bei Landesmeisterschaft

Taekwondo : Alina Steiner lässt nichts anbrennen

Die TSG Eschweiler hat mit zwei Sportlerinnen in Velbert an der TUNRW-Landesmeisterschaft im Taekwondo teilgenommen. Während bei Alina Steiner nur ein Gegner vorhanden war, musste Amely Steiner gleich zweimal ran.

Unter den Augen zahlreicher Zuschauer trat sie zunächst gegen Münsterland an. Nach anfänglicher Nervosität bekam sie ihre Gegnerin immer besser in den Griff und konnte so in der ersten Runde ausgleichen. In der zweiten Runde ging sie direkt mit einem Kopftreffer in Führung und konnte diese bis zum Ende der Runde behaupten. Die dritte Runde wurde noch mal richtig spannend, da die Gegnerin bis auf einen Punkt ran kam. Aber Amely behielt die Nerven und konnte kurz vor Schluss noch einen schönen Kopftreffer setzen, der ihr den Sieg brachte.

Im Finale wartete nun Iserlohn auf Amely. Die fast einen Kopf größere Gegnerin hatte ihren Vorkampf auch klar und deutlich gewonnen. In der ersten Runde schenkten sich beide nichts, trotzdem hatte Amely gegen die sehr aggressiv kämpfende Gegnerin immense Schwierigkeiten und lag klar zurück. Diesen Vorsprung konnte sie in den zwei weiteren Runden nicht mehr aufholen und verlor so klar nach Punkten – trotzdem war man mit dem Kampf von Eschweiler Seite sehr zufrieden.

Alina, die direkt im Finale stand, langsam aber sicher gehen die Gegner aus, ließ nun wie gewohnt nichts anbrennen. Von der ersten Runde an setzte sie ihrer Gegnerin aus Velbert arg zu und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der Coach das Handtuch werfen würde. Irgendwie schaffte sie noch die zweite Runde. Alina, die nun noch etwas zulegte und ihre Gegnerin zweimal am Kopf traf, worauf dann doch noch das Handtuch fiel, jubelte ausgelassen über ihren weiteren Sieg.

Als nächstes folgen in Nettetal der Euregio-Cup und zum Abschluss in Rotterdam die Open. Mit einem 1. und 2. Platz machte sich die TSG stolz auf die Heimreise nach Eschweiler. www.tsg-eschweiler.de

Mehr von Aachener Zeitung