Eschweiler: Trojas Krieger kämpfen im Unterhemd: Literaturkurs spielt Shakespeare

Eschweiler: Trojas Krieger kämpfen im Unterhemd: Literaturkurs spielt Shakespeare

Die erste Hauptprobe des Literaturkurses des Städtischen Gymnasiums fand am Mittwoch statt. Am 1. Juni ist dann die Premiere von „Troilus und Cressida”. Eine Geschichte um Liebe, Treue und Verrat im Krieg um Troja.

Typisch Shakespeare: Großes Kino auf den Theaterbrettern. Und irgendwie wieder auch nicht. Denn „Troilus und Cressida” gehört keinesfalls zu den bekanntesten Stücken des englischen Dichterfürsten. Tragödie? Komödie? Historienstück?

„Die Betitelung wechselt immer wieder”, wagt Lehrer Jan Hildebrandt trotzdem eine erste Annäherung. Seit November proben die 45 Zwölftklässler für den großen Auftritt, um den waffenklirrenden und intriganten Abschnitt aus der Spätphase des Trojanischen Krieges ins rechte Licht zu rücken.

Die Zutaten sind klassisch und modern zugleich: Krieger in traditionellen Helmen, dafür aber in Tarnhosen, Unterhemd und mit Baseballschläger statt Schwert bewaffnet. Falsche Ideale der Figuren werden offengelegt, Helden demaskiert.

Zur Geschichte: Bereits seit sieben Jahren tobt der Krieg um Troja. Troilus, der jüngere Bruder des Trojaners Paris liebt Cressida, die Tochter des trojanischen Priesters Kalchas, der zu den Griechen übergelaufen ist. Auf Veranlassung ihres Vaters wird Cressida gegen einen Gefangenen eingetauscht und landet so bei den Griechen. Zuvor jedoch schwören sich Troilus und Cressida ewige Treue. Ein Schwur, der schon bald auf eine schwere Probe gestellt wird...

Karten sind im Schulsekretariat (Tel. 50670) für 10 Euro (Ermäßigt: 5 Euro) zu bekommen. Premiere der Produktion ist am Dienstag, 1. Juni. Weitere Aufführungen: Samstag, 5. Juni, Mittwoch, 9. Juni, und Donnerstag, 10. Juni. Beginn ist jeweils um 20 Uhr in der Aula des Städtischen Gymnasiums an der Peter-und-Paul-Straße. Einlass ab 19.30 Uhr.