Tonspuren-Konzert in Düren

Außergewöhnliches Klangerlebnis : Alon Sariel und Alon Portal zu Gast bei den Tonspuren

Am Montag, 21.Januar, geben die beiden jungen israelischen Musiker Alon Portal (Viola da gamba) und Alon Sariel (Laute) ein Konzert in der Kulturfabrik Becker&Funck in Düren.

Alon Portal und Alon Sariel haben mehr gemeinsam als nur ihre Vornamen. Sie treffen sich bereits als junge Studenten an der Academy for Music and Dance in Jerusalem. Als Alon Sariel sein Studium für historische Zupfinstrumente in Brüssel und Hannover fortsetzt, entscheidet Alon Portal sich für Den Haag als Studienort. Gemeinsame musikalische Treffen auf der Bühne bleiben den beiden daher über die Jahre erhalten, vor allem seit der Gründung von Alon Sariels eigenem Ensemble Concerto Foscari, in dem Alon Portal die Viola da Gamba, den Baß und in manchen Programmen auch die Oud, eine orientalische Laute, spielt.

„Lauta da Gamba“ ist ein Duo-Programm, in dem ein weiter Repertoirebogen von der späten

Renaissance über das Barock bis hin zur frühen Klassik gespannt wird: Marin Marais trifft auf den wenig bekannten deutschen Komponisten August Kühnel, Versailles Hofgitarrist Robert de Visée, der ursprünglich vermutlich Portugiese war, auf den berühmten Jean-Baptiste Lully und der schottische Sonderling, Tobias Hume, Gambist und Soldat im Dienste der schwedischen und russischen Armee, auf den blinden holländischen Flötenvirtuosen Jacob van Eyck. Alon Sariels Arrangement einer erst kürzlich entdeckten Fantasie Georg Philipp Telemanns für Viola da Gamba und Carl Friedrich Abel, der letzte große Virtuose auf der Gambe, führen in die Frühklassik, die für beide Instrumente das Ende ihres glanzvollen Ruhms bedeutete.

Alon Sariel ist als Mandolinist, Lautenist und Dirigent sowohl auf dem Gebiet der Alten als auch der Neuen Musik zu Hause. Zeitgenössisches Repertoire, das für ihn geschrieben wurde, hat er zahlreich zur Aufführung gebracht. Konzertreisen führten ihn zu international bedeutenden Festspielen – Salzburg Biennale für Neue Musik oder das Festival Oude Muziek in Utrecht – sowie auf Bühnen wie die Philharmonie in Berlin und die Scala in Mailand. Neben seiner Arbeit als künstlerischem Leiter des internationalen Ensembles Concerto Foscari ist Alon Sariel Gründungsmitglied des Quartetts PRISMA, mit dem er im Jahr 2015 den ersten Preis des Internationalen Biber Wettbewerbs in Österreich gewann. Alon Sariel engagiert sich in musikalisch-sozialpolitischen Projekten wie Live Music Now (Yehudi Menuhin), Rhapsody in School (Lars Vogt) und dem West Eastern Divan Orchestra (Daniel Barenboim).

Die Tonspuren werden vom Kunstförderverein Kreis Düren e.V. veranstaltet. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr; Einlass 19 Uhr; weitere Infos unter www.tonspuren-dueren.de. Kartenreservierungen an: tonspuren@darja-grossheide.de.

Mehr von Aachener Zeitung