1. Lokales
  2. Eschweiler

Bergungsaktion des THW: Tonnenschweres Wrack in der Inde gefunden

Bergungsaktion des THW : Tonnenschweres Wrack in der Inde gefunden

Auch fünf Monate nach der Flutkatastrophe schwimmt und liegt noch viel Müll in der Inde. Zwei Bürger machen bei einer Aufräumaktion jetzt eine besonders große Entdeckung.

Stundenlang haben Männer des Technischen Hilfswerks am Samstag versucht, ein Autowrack aus der Inde zu bergen. Leider ohne Erfolg. Das tonnenschwere Auto, das zwei Eschweiler Bürger bei einer Aufräumaktion entdeckten, ließ sich keinen Zentimeter bewegen.

Die Männer hatten das Wrack vor ein paar Tagen unter der Brücke an der Odilienstraße/Im Hasselt ausgemacht, als sie mit ihren Stand-up-Boards auf der Inde unterwegs waren, um Müll aus dem Wasser zu fischen. Sie informierten die Stadt Eschweiler und diese wiederum bat das Technische Hilfswerk (THW) um Hilfe, das am Samstagmorgen anrückte, um sich erst einmal ein Bild von der Lage zu machen.

Für eine eventuelle Bergung hatten die THW’ler ihre Kollegen aus Aachen um Verstärkung gebeten. Die reisten mit Tauchern an und erkundeten zunächst einmal, was genau da in der Inde lag.

Nach mehreren Tauchgängen stand dann fest, dass es tatsächlich ein Caddy war, der in Schieflage und gegen den Brückenpfeiler gepresst, auf dem Indegrund lag. Der Innenraum des Fahrzeugs, das keine Fensterscheiben mehr hatte, hatte sich mit tonnenschwerem Kies und Schlamm gefüllt und machte eine sofortige Bergung unmöglich.

 Das Technische Hilfswerk startete am Samstagvormittag erste Bergungsversuche. Zuvor hatten Taucher die Lage erkundet.
Das Technische Hilfswerk startete am Samstagvormittag erste Bergungsversuche. Zuvor hatten Taucher die Lage erkundet. Foto: Irmgard Röhseler

„Das Schwierige ist, dass das Auto genau unter der Brücke festhängt und wir es nicht mal so eben herausziehen können“, so THW-Pressesprecher Erwin Emmerich. „Dazu ist wahrscheinlich ein Kran und auch ein Bagger nötig.“

Dennoch starteten die Helfer einen ersten Bergungsversuch, der jedoch scheiterte. Aufgrund der ungünstigen Lage des Caddys kam der Taucher nur von der Beifahrerseite an die A-Säule des Fahrzeugs heran, um dort eine Rundschlaufe zu befestigen. Als die THW’ler per Seilwinde das Wrack herausziehen wollten, riss die Schlaufe ab. Das Wrack war einfach zu schwer.

„Wir versuchen es trotzdem weiter, aufgeben ist keine Option“, wies THW-Ortsbeauftragter Guido Masmeier an, den Kies mit einem speziellen Verfahren aus dem Auto zu spülen. Am Ende konnten die Männer zwar einige Teile des Autos und Reifen aus dem Wasser bergen, aber nicht das ganze Fahrzeug. Demnächst wollen die Helfer mit schwererem Gerät anrücken, um das Auto aus dem Wasser zu holen.

Bergungsaktion des THW: Tonnenschweres Wrack in der Inde gefunden
Foto: Erwin Emmerich/THW Eschweiler