Eschweiler-Bergrath: Tischtennis: Falken schlagen den VfL Langerwehe mit 9:3

Eschweiler-Bergrath: Tischtennis: Falken schlagen den VfL Langerwehe mit 9:3

Die 1. Herrenmannschaft der Bergrather Falken hat den ersten Sieg in der Saison 2015/2016 bejubelt. Gegner in der Sporthalle an der Weierstraße war die Mannschaft des VfL 63 Langerwehe.

Hochmotiviert gingen die Spieler Uli Jansen (1:1), Wolfgang Kaluza (0:2), Kurt Hellfeldt (2:0), Rudi Wüst (1:0), Thomas Becker (1:0) und Klaus Möller (1:0) an den Start. Nach den drei Eingangsdoppeln lagen die Bergrather schnell mit 3:0 in Führung. Danach schickten sich die Spieler an, dem Gast aus der Töpferstadt wenige Möglichkeiten zu überlassen, Zählbares zu holen. Nach gut drei Stunden konnten sich die Falken über den ersten doppelten Punktgewinn der neuen Saison freuen. Am kommenden Samstag, 26. September, 16 Uhr, steht nun das Derby beim bisher ungeschlagenen Aufstiegskandidaten DJK SV Eschweiler/Dürwiß an.

Die Zweitvertretung der Bergrather Falken spielte am 4. Spieltag gegen die Mannschaft von TV Huchem-Stammeln. Trotz einiger Ausfälle wollte die Mannschaft dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen. Dies funktionierte nicht so, wie man es sich vorgestellt hatte.

Nachdem die Eingangsdoppel allesamt verloren wurden, konnte lediglich das obere Paarkreuz für Punkte sorgen. Sebastian Brandt (1:1) und Klaus Möller (2:0) konnten nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Die Spieler Andy Kaluza, Dennis Hompesch, Jugendspieler Lukas Morschel und Willi Brosius blieben glücklos und verloren, teilweise unglücklich, ihre Spiele. So stand dann am Ende eine klare 3:9-Niederlage. Nach der dritten Niederlage im vierten Spiel befindet sich das Team weiter im Tabellenkeller der 2. Kreisklasse.

Die Jungenmannschaft hingegen schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle. In ihrem dritten Meisterschaftsspiel empfing das Team die Gäste des VfL 63 Langerwehe.

Die Spieler Simon Cülter, Marc Kösch, Isabel Unger und Lina Simons zeigten schnell, dass sie die Punkte unbedingt in Bergrath behalten wollten. Entsprechend motiviert gingen sie in die Begegnung. Dabei fing das Spiel mehr als unglücklich an. Lina Simons verletzte sich bereits im Doppel und konnte nur noch mit angezogener Handbremse am Tisch agieren. Nichtsdestotrotz ließen die Falken dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Am Ende stand ein ungefährdeter 9:1-Sieg. Mit diesem Erfolg hat die Mannschaft den Platz an der Sonne erkämpft, den es nun zu verteidigen gilt. Hat man doch nur einen Zähler Vorsprung auf den Verfolger aus Lendersdorf.

Mehr von Aachener Zeitung