Eschweiler-Kinzweiler/Geseke: Timo Becker tritt beim Bundeskönigsschießen an

Eschweiler-Kinzweiler/Geseke: Timo Becker tritt beim Bundeskönigsschießen an

Am großen Bundeskönigsschießen im Diözesanverband Paderborn hat auch eine Abordnung aus Eschweiler teilgenommen. Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke war Ausrichter des Festes. Mit ihren 2300 Mitgliedern bereitete die Bruderschaft den Gästen einen herzlichen Empfang.

Einen Tag lang schossen mehr als 110 Bezirkskönige und -königinnen mit dem Kleinkalibergewehr auf eine 50 Meter entfernte Zielscheibe. Auch der Bezirksverband Eschweiler war mit seinem Bezirkskönig Timo Becker (St.-Blasius-Schützenbruderschaft Kinzweiler) angereist.

Unterstützt von seiner Frau Alexandra und dem Bezirksbundesmeister Dieter Woche versuchte Timo Becker alle drei Schüsse in die Mitte der Wertungsscheibe zu setzen. Dieses klappt auf der Probekarte sehr gut. Allerdings spielten die Nerven beim Schießen auf die Wertungskarte nicht mit, und der Indestädter setzte einen Schuss außerhalb der Mitte. Damit war seine Chance, einen Diözesan- oder Bundeskönigstitel zu erringen, in weite Ferne gerückt.

Diözesankönig wurde Hans-Dieter Pütz von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft in Würselen. Er erreichte 29 von 30 mögliche Ringen. Mit einem bunten Programm klang der Samstag aus.

Am Sonntagmorgen ging es für die Schützen zum Sportplatz, um mit Dr. Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München und Freisingen, und dem obersten Schützen-Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm und allen Schützenbrüdern und Schützenschwestern eine heilige Messe zu feiern. Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich über 5000 Teilnehmer auf die fünf Kilometer lange Strecke. Tausende Zuschauer spendeten den Königspaaren Beifall. Drei Stunden dauerte der Festzug. Die Teilnehmer aus Eschweiler erlebten ein unvergessliches Wochenende.