Ferienspiele in Röhe: Teilnehmer erleben Wochen voller spannender Ausflüge

Ferienspiele in Röhe : Teilnehmer erleben Wochen voller spannender Ausflüge

Wenn alle anderen Ferienspiele in Eschweiler vorbei sind, geht es in Röhe erst richtig los: Als einziges freies Angebot in Sommerferienwoche Drei und Vier sorgt das Kinderferienwerk für jede Menge Spiel und Spaß für rund 60 Kinder und Jugendliche. Das besondere daran: Nur der Montag ist Kennenlerntag vor Ort, an den anderen Tagen unternehmen die Teilnehmer Ausflüge.

„Wir haben hier am Jugendheim die Herausforderung, dass wir wenig Gelände haben, auf dem wir Spiele anbieten können“, erklärt Heinz-Peter Wiesen, Vorsitzender des Kinderferienwerks, den Grund. Der Wald sei zu weit weg, der Sportplatz nicht unbedingt geeignet für Tagesaktivitäten. Da die Möglichkeiten also begrenzt sind, haben Wiesen und sein Team sich etwas anderes einfallen lassen.

Von Dienstag bis Freitag stehen unter anderem Besuche in Zoos, Ausflüge zum Bubenheimer Spieleland und zu den Karl-May-Festspielen sowie die große Abschlussfahrt in den Moviepark auf dem Programm. Morgens wird mit einem gemeinsamen Frühstück gestartet, zwischen 18 und 20 Uhr kommen die Kinder wieder nach Hause.

40 Kinder sind beide Wochen dabei, jeweils 20 in nur einer Woche. „Manchen Kindern hat es in der ersten Woche aber auch so gut gefallen, dass sie die zweite noch nachgebucht haben“, sagt Wiesen erfreut. Ein zehnköpfiges Betreuerteam kümmert sich darum, dass es den Teilnehmern rundum gut geht. Die meisten sind in diese Rolle reingewachsen und waren früher selbst als Teilnehmer dabei. So auch Wiesen selbst, der als Teilnehmer bei den allerersten Ferienspielen im Jahr 1980 dabei war – und nun seit fast 25 Jahren Vorsitzender des Vereins ist.

Francesca, Denise Schumacher, Jan und Heinz-Peter Wiesen (v.l.) spielen gemeinsam Kennenlernspiele auf der Wiese vor der Kirche. Foto: ZVA/Caroline Niehus

Ihm zur Seite steht dabei Denise Schumacher. Auch sie setzt auf den Nachwuchs. „Wir betrauen gerade die älteren Teilnehmer mit der ein oder anderen Aufgabe, damit sie dann die gleiche Karriere hinlegen wie wir“, erzählt sie lachend. Etwa zwei Drittel der Betreuer seien selbst früher als Kinder dabei gewesen und hätten dann den Sprung ins Betreuerteam gemacht.

Das wünscht sich der 14-jährige Jan, der bereits seit seinem sechsten Lebensjahr bei den Ferienspielen mitmacht. „Ich bin gerne hier, weil man mit seinen Freunden viel machen kann und die Ausflüge immer gut geplant sind“, sagt er. Viele Freunde kenne er nur von dort und treffe sich mit ihnen auch über die Ferien hinaus. „Ich helfe auch gerne den Jüngeren, wenn wir in Gruppen etwas machen“, erzählt er und lässt damit wohl schon seine Betreuer-Ambition erkennen.

Dafür ist die zehnjährige Francesca noch etwas zu jung. Trotzdem ist auch sie schon seit vier Jahren dabei. „Es ist sehr lustig hier und es gibt viele Aktivitäten, die mir gefallen.“ Am meisten freut sie sich auf den Moviepark, der den krönenden Abschluss am Freitag darstellt.

Mehr von Aachener Zeitung