Eschweiler: Tanzstudio Simone Brandt präsentiert furiose Show

Eschweiler: Tanzstudio Simone Brandt präsentiert furiose Show

„Groovy Dance X-mas“ zum 30. Geburtstag des Tanz- und Gesundheitsstudios Simone Brandt: Kein Wunder, dass bei einem solchen Jubiläum selbst der Weihnachtsmann ein Tänzchen wagt und die Seniorengruppe spontan sämtliche Gehhilfen in die Ecke wirft, um dieses Fest zu feiern.

Seit nun 30 Jahren besteht das Studio Simone Brandt in Eschweiler. In diesem Jahr fanden in diesem Rahmen bereits mehrere Veranstaltungen statt. „Die Groovy Dance X-mas Show“ in der ausverkauften Delio-Arena bildete den Abschluss des Veranstaltungsreigens in diesem Jahr. Zahlreiche Tänzer stellten ihr Können unter Beweis und begeisterten das Publikum.

Gleich zu Beginn gab es eine erste „Panne“: Während Herbert Nießen als Weihnachtsmann die Gäste begrüßte, stürmte eine Putzkolonne durch den Saal auf die Bühne und zeigte, dass sie nicht nur fit am Schrubber ist.

Gleich drauf ging’s weiter mit einer kleinen Hip-Hop-Einlage, gefolgt von Julia Lenzen, die mit ihrem selbst einstudierten Solo-Freestyle-Tanz, das Publikum begeisterte. Kaum hatte Julia die Bühne verlassen, eroberten zahlreiche „Nikolettas“ die Bühne und bewiesen, dass auch die weibliche Version des Weihnachtsmanns so einiges zu bieten hat. Besonderns dann, wenn der DJ Hiphop spielt.

Gar nicht hölzern ging es weiter, als zahlreiche Cowgirls zu „Timber“ die Hüften kreisen ließen. So wirbelten Jazz-Tänzerinnen und „VIVA-Clipdance-Mädels“ abwechselnd über die Bühne, bis der Weihnachtsmann eine ganz besondere Nummer ansagte: Die Rückenfit-Gruppe trat mit Rollatoren, Stöcken und sonstigen Gehhilfen auf die Bühne.

Doch kaum stieß Kursleiterin und Studioinhaberin Simone Brandt hinzu, geschah das Wunder. Schnell noch ein flottes Lied aufgelegt und alle konnten sich wieder bestens bewegen und tanzen vergnügt mit ihrer Trainerin zu Pharrell Williams‘ „Happy“. Da konnte selbst der Weihnachtsmann nicht mehr ausharren und musste einfach mitmachen. Kaum zu glauben, was Haltungstraining und die Kräftigung der Rückenmuskulatur alles bewirken kann.

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag weiter: Meike Schleipen eröffnete mit ihrem Flashdance-Solo den zweiten Teil. Dort lag der Schwerpunkt mehr auf Hiphop und Jazz. Genau, wie es sich für ein Jubiläum gehört, bot die Veranstaltung einen sauberen Querschnitt durch viele Jahre Tanz und Musik. Ein besonderes Highlight der zweiten Hälfte war das dritte Dance-Mix-Solo von Franzi Schüller, die über die Bühne wirbelte und das Publikum verzauberte.

Da war selbst der Weihnachtsmann nicht mehr zu halten, bevor er Simone Brandt zum Plausch auf die Bühne rief und stilecht aus seinem „goldenen“ Buch über 30 Jahre Pannen, Spaß und Tanz berichtete. Dann ging es kraftvoll weiter mit Hiphop, Salsa und Jazz, bevor mehr als 100 Tänzer das große Finale gestalteten. Fazit: Eine gelungene Tanzshow, der sicherlich noch einige folgen werden.

(bine)
Mehr von Aachener Zeitung