Eschweiler: „Tag der offenen Stalltür“ auf dem Reiterhof in Hastenrath

Eschweiler : „Tag der offenen Stalltür“ auf dem Reiterhof in Hastenrath

„Pferde sind echte Kumpel!“, behauptet Rudi Carduck und grinst mit der Sonne um die Wette. Kann er auch, denn zum „Tag der offenen Stalltür“ sind zahlreiche Besucher auf seinen Reiterhof „Isis vom Schwarzen Weg“ nach Hastenrath gekommen, um mit den Vierbeinern auf Tuchfühlung zu gehen.

Dabei unterscheidet sich Carducks Reiterhof ganz erheblich von anderen Reitställen. Hier trifft der geneigte Hobbyreiter nämlich ausschließlich auf Island-Pferde. Die robusten, bis zu 100 Kilo Gewicht tragenden Tiere zeichnen sich durch einen für Fluchttiere ungewohnt ausgeglichenen, ruhigen Charakter aus, der im Gegensatz zum Reit-Leistungssport beim Ausritt eher die Seele baumeln lässt.

Entsprechend groß war am Sonntag die Neugier der kleinsten Reiterhof-Besucher, deren Altersgenossen, die „Minis“, bereits ihr Können stolz präsentieren konnten.

Striegeln, Hufe auskratzen, ausreiten oder einfach nur streicheln, beim Tag der offenen Stalltür war alles erlaubt, das die Berührungsangst zwischen Mensch und Tier verschwinden lässt. Natürlich konnten sich die Besucher auch über die wöchentlichen Reitstunden, Gruppen-Ausritte oder den traditionellen Drei-Tagesritt an Pfingsten in Raffelsbrand informieren.

Als kongeniale, tierische Partner bereichern seit einiger Zeit auch 21 Alpakas den Reiterhof. Die aus den südamerikanischen Anden stammenden Kamelverwandten waren am Sonntag natürlich der Publikumsmagnet, allen voran die neugeborenen Jungtiere.

2010 begann mit zwei Alpaka-Stuten die Zucht von Rudi Carduck, in diesem Jahr wird noch mindestens sechsmal Alpaka-Nachwuchs erwartet. In der Therapie von Hyperaktivität und zum Stressabbau eignen sich Alpaka-Wanderungen ausgezeichnet. Das Interesse an den aus Peru stammenden Tieren sowie an den Konzepten des Reiterhofs „Isis vom Schwarzen Weg“ war am Sonntag riesig.

Zwischen sieben Jahren und über 50 Jahren sind die Reiterinnen und Reiter in Hastenrath alt, Islandpferde und Alpakas scheinen eine generationenübergreifende Fangemeinde zu besitzen. Wer Interesse an einer Schnupper-Reitstunde oder Ausritten mit Pferd oder Alpaka, alleine oder in der Gruppe, hat, ist herzlich eingeladen, sich bei Familie Carduck unter Telefon 0170 / 9345100 zu melden.

(vr)
Mehr von Aachener Zeitung