Eschweiler: „Stoppelhusaren” unterstützen junge Menschen vor Ort

Eschweiler: „Stoppelhusaren” unterstützen junge Menschen vor Ort

Die Idee kam den Mitgliedern der Jugendabteilung des Spielmannszuges „Stoppelhusaren” St. Jöris kurz vor Weihnachten. Warum nicht unter der Überschrift „Kinder spenden für Kinder” Geld sammeln und damit jungen Menschen vor Ort helfen? „Wir haben uns gedacht, uns geht es so gut, warum geben wir nicht etwas davon ab?”, blickt Jugendwartin Gisela Visser zurück.

Auch der Adressat der Hilfe war schnell gefunden. Die Kinder im Haus St. Josef an der Hehlrather Straße sollten davon profitieren. „Es ging uns vor allem darum, Kinder vor Ort zu unterstützen”, unterstreicht die Stoppelhusarin.

Kürzlich konnten Gisela Visser sowie die beiden Jugendvorständler Carina und Lucas Mertens nun das Ergebnis der Spendenaktion präsentieren. Das Trio überreichte Einrichtungsleiter Wolfgang Gerhards die Summe von 400 Euro.

„Eine tolle Idee. Ich kann mich nur im Namen der Kinder für diese Unterstützung bedanken”, erklärte Wolfgang Gerhards hocherfreut. Das Geld soll in geplante Freizeitmaßnahmen des Hauses St. Josef fließen. „Wir haben nur ein bestimmtes Budget für solche Maßnahmen. Alles darüber hinaus müssen wir uns selbst erarbeiten beziehungsweise durch Spenden einnehmen”, macht der Einrichtungsleiter, der an einer Feier der Jugendabteilung der „Stoppelhusaren” teilnahm und dort zahlreiche Fragen zum Haus St. Josef beantwortete, deutlich. „Deshalb sind wir auf Unterstützung dieser Art angewiesen”, erklärte er.