Stolberg: Starker Ausdruck ist ihr wichtig

Stolberg : Starker Ausdruck ist ihr wichtig

Auf den rechten Ausdruck der Farben in ihren Bildern legt Dorothee Vermaaten größten Wert, damit dadurch „Freude transportiert” wird „in einer tristen Zeit wie heute”.

Für die Malerin aus Breinig, lange Jahre Lehrerin an der Dürwisser Hauptschule, ist dies der Hauptbeweggrund ihres künstlerischen Gestaltens. Einen kleinen Ausschnitt daraus in Form von 13 zumeist mittelformatigen Exponaten aus dem letzten und vorletzten Jahr zeigt sie in einer Ausstellung im Büsbacher „Bistro Angie’s”.

Kräftige Acrylfarben

In kräftigen Acrylfarben malt Dorothee Vermaaten ihre stark abstrahierten Bilder. Dabei beschränkt sie sich zum einen auf wenige Farbentöne, wie etwa Orange und Braun, Blau und Rot, dazu mit geringen Abstufungen.

Desweiteren variiert sie immer wieder deren Auftrag. Mal verwendet sie das Acryl ohne irgendwelche Zusätze wie beispielsweise bei dem Bild „Feuerland”, mal mischt sie Quarzsand, manchmal sogar Breinger Erde, Pigmente oder ein „Strukturgel” darunter wie bei dem Exponat mit dem Titel „Pfingsten” oder klebt Papier als Relief auf die Leinwand, bevor die Farben aufgetragen werden wie etwa bei der „Ballonfahrt”.

Und zum dritten belässt sie es nicht dabei, die Farben nur mit dem Pinsel aufzutragen. Das geschieht auch mit den Fingern oder mit einem Spachtel.

Aus Kleve

Die Künstlerin, die aus Kleve stammt, ihre Kunststudium in Siegen und Neuss absolviert hat und seit 20 Jahren in Breinig lebt und arbeitet, ist sehr experimentierfreudig. Vor allem versucht sie immer wieder, die Gestaltungskraft der Farben und deren Spannungsfelder in immer neuen Kompositionen zu erkunden. Da wird die Formgestaltung zweitrangig, das Gegenständliche tritt zurück, das Abstrakte dominiert.

Dennoch lassen sich Formstrukturen erkennen wie beim „Salamander-Bild”. Und darum gibt Dorothee Vermaaten ihren Arbeiten auch einen entsprechenden Titel, an dem sich der Betrachter orientieren kann. Die Ausstellung läuft bis zum 29. Januar.