Eschweiler: Stadtmeisterschaft: Jetzt wird es richtig spannend

Eschweiler: Stadtmeisterschaft: Jetzt wird es richtig spannend

Die Paarungen für das Halbfinale der Fußballstadtmeisterschaft stehen fest. Die Sportfreunde aus Hehlrath setzten sich am Donnerstagabend mit 2:0 gegen Fortuna Weisweiler durch und treffen heute um 18 Uhr im Halbfinale auf Germania Dürwiß.

Im zweiten Spiel des Abends standen sich am Donnerstag Rhenania Lohn und Rhenania Eschweiler gegenüber. Am Ende gewann Eschweiler mit 3:0 und trifft heute um 19.30 Uhr auf die FV Eschweiler.

Das Spiel zwischen den Sportfreunden und der Fortuna gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Doch Hehlrath fand besser in das Spiel und wirkte oft einen Tick agiler und schneller. Den leichten Vorteil, der sich auch in der Zahl der Eckstöße spiegelte, konnten die Sportfreunde aber zunächst nicht nutzen. Zu oft vergaben sie ihre Chancen oder rannten ins Abseits. Bis zur 22. Minute, als Maik Engelhardt einen feinen Doppelpass im gegnerischen Strafraum mit Kapitän Marcel Filu zum 1:0 für die Sportfreunde verwandelte.

Direkt im Anschluss gab es gleich die nächste Torchance auf der anderen Seite. Doch der Spieler bekam nicht genug Druck hinter den Kopfball, so dass der Torwart leichtes Spiel hatte. Kurz darauf kam der Kapitän der Fortuna, Sascha Jesse, in aussichtsreicher Position erneut zum Kopfball, bugsierte diesen aber über das Tor.

Nach der Halbzeit war deutlich zu sehen, dass sich die Fortuna noch etwas vorgenommen hatte. Immer öfter tauchte sie jetzt auch gefährlich vor dem Hehlrather Tor auf. Doch in der 39. Minute war es wieder Maik Engelhardt, der den Ball mit einem satten Spannschuss ins rechte untere Eck hämmerte. Das 2:0 war gleichzeitig auch das Endergebnis.

Im zweiten Spiel des Abends war Rhenania Lohn der Rhenania aus Eschweiler zunächst leicht überlegen. Lohn verpasste es aber, sich gute Chancen zu erspielen. Auf der anderen Seite gelang es Eschweiler, die Räum eng zu machen, so dass es torlos in die Halbzeitpause ging.

Danach legte die Rhenania aus Eschweiler los und wusste im Gegensatz zur Rhenania aus Lohn ihre Möglichkeiten zu nutzen. Innerhalb von elf Minuten hagelte es gleich drei Tore. In der 41. Minute durfte sich Daniel Noske in die Liste der Torschützen eintragen. Er besorgte auch das 2:0 für Eschweiler in der 49. Minute. Für das Tor zum 3:0 Endstand in der 52. Minute war Pascal Cremer verantwortlich.

Die Finalspiele finden am Sonntag um 16 und um 18 Uhr statt.

Mehr von Aachener Zeitung