Eschweiler: St.-Rochus-Schützen feiern fröhliches Oktoberfest

Eschweiler: St.-Rochus-Schützen feiern fröhliches Oktoberfest

„O‘zapf ist!“ Während in München die Wiesn mittlerweile wieder verwaist ist, tauschten die St.-Rochus-Schützen aus Röthgen ihre grünen Röcke gegen Lederhosen und Dirndl und verwandelten ihr Schützenheim in eine blau-weiße Oktoberfestarena.

Zu rheinisch-bayerischen Klängen von DJ Tei tanzten die Schützen mit zahlreichen Freunden der Bruderschaften aus Nothberg, Eschweiler-Mitte, Pumpe-Stich, Bergrath sowie des Bezirksvorstandes durch die Nacht.

Während Ute Deutschle mit deftigem bayerischen Krustenbraten, Kasseler und Sauerkraut für das leibliche Wohl gesorgt hatte, kümmerte sich das eingespielte Organisationsteam der Röthgener Schützen darum, dass die Biergläser nicht leer blieben.

Zu vorgerückter Stunde hatten der stellvertretende Brudermeister Willibert Deutschle gemeinsam mit Guido Deutschle und Reiner Kohl den schwersten Job des Abends zu erledigen und aus der großen Auswahl das schönste Dirndl zu prämieren: Die Wahl fiel bei Andrea Frohn und Sylvia Kokott auf gleich zwei prachtvolle Oktoberfest-Gewänder.

Brudermeister Norbert Sewelies konnte mit der Resonanz auf das seit über zehn Jahren stattfindenden Oktoberfestes seiner Schützenbruderschaft wieder sehr zufrieden sein. Schließlich braucht niemand der Röthgener Schützenbrüder den weiten Weg in Bayerns Landeshauptstadt anzutreten, um in den Genuss der Stimmung des weltgrößten Volksfestes zu kommen.

(vr)