1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Sportlicher Pilgerweg nach Kevelaer

Eschweiler : Sportlicher Pilgerweg nach Kevelaer

Im Jahr 1641, als Hendrick Busman den geheimnisvollen Ruf „An dieser Stelle sollst du mir ein Kapellchen bauen” hörte, herrschte in Kevelaer eisiger Winter. Weit über 350 Jahre später erahnten die „Wallfahrtsläufer” des FC Germania Dürwiß, wie es dem Handelsmann damals ergangen sein musste.

Nicht wirklich frierend, aber doch mit einer zaghaft entstehenden Gänsehaut machten sich die 25 Sportler dieser Tage auf den rund 100 Kilometer langen Weg zur niederrheinischen Pilgerstätte.

Die Strecke, die normalerweise zwar auch zu Fuß, doch in viel gemächlicherem Tempo beschritten wird, führte die Läufer und Läuferinnen auf überlieferten Wegen zur Gnadenkirche nach Kevelaer. Zwölf Einzeletappen lagen vor den sportlich ambitionierten Wallfahrern, die abwechselnd und jeweils im „Vierergespann” die Strapazen auf sich nahmen.

Gute Laune um sieben Uhr früh

Der Startschuss fiel um sieben Uhr in der Früh an der Gemeinschaftsportanlage Dürwiß. Die Sportler zeigten sich bei guter Laune, als sich die Staffel auf den Weg zum ersten Wechselpunkt unter der Autobahnbrücke in Aldenhoven machte. Begleitet von drei Radfahrern und weiteren „Servicefahrzeugen” sollte die Germania-Kevelaer-Staffel ihr Ziel um 17 Uhr erreichen.