Eschweiler: Sportfreunde schaffen die Überraschung

Eschweiler: Sportfreunde schaffen die Überraschung

Sahen die Fußballfans beim 17. Blausteinsee-Cup von Rhenania Lohn am Freitagabend in nur zwei Spielen 22 (!) Tore (Inde Hahn - Übach-Boscheln 10:1 und BC Kohlscheid - VfR Linden-Neusen 11:0), mussten sie sich am Samstag mit vier Treffern begnügen.

Dabei überraschte vor allem der 1:0-Führungstreffer von Daniel Noske, der seine Sportfreunde Hehlrath gegen Germania Dürwiß durch ein Tor in der 3. Spielminute ins Gruppenendspiel schoss. In den anschließenden 87 Minuten fand der Bezirksligist kaum ein Mittel, um die zwei Klassen tiefer spielenden Hehlrather in Bedrängnis zu bringen. Einige Anlaufschwierigkeiten hatte auch Rhenania Lohn. Doch eine Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel reichte für einen letztlich ungefährdeten 3:0-Erfolg über den JSV Baesweiler.

Zähe Begegnung

Erst seit wenigen Tagen befinden sich die Amateurfußballer in der Vorbereitung. Einige harte Trainingseinheiten, in denen vor allem die Ausdauer im Vordergrund gestanden haben dürfte, stecken aber bereits in den Knochen. Klar, dass es deshalb noch an der Spritzigkeit fehlt. Und so entwickelte sich am Samstagnachmittag zwischen den Sportfreunden Hehlrath und Germania Dürwiß ein recht zähes Spiel, bei dem echte Torchancen Mangelware darstellten. Den Höhepunkt des Spiels sahen die Zuschauer bereits in der 3. Minute, als Daniel Noske per Linksschuss Germania-Torhüter Sven Vorburg überwand. Danach mühten sich die Germanen zwar, Linie in ihr Spiel zu bekommen, doch spätestens am gegnerischen Strafraum war Schluss. Auch die zweite Halbzeit bot zunächst das gleiche Bild. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Sportfreunde dann sogar einige Konterchancen. Nach einer Ecke zeigte Daniel Noske einen schulmäßigen Kopfball, den ein Germane jedoch von der Linie kratzte. Und fast hätten die Sportfreunde für ihre Fahrlässigkeit im Umgang mit ihren Torchancen noch bezahlt. Kurz vor Spielende tauchte ein Germane frei vor dem von Pascal Kreutzer gehüteten Tor der Sportfreunde auf, verzog jedoch. Wenig später war die erste Überraschung des 17. Blausteinsee-Cups perfekt. Die Sportfreunde Hehlrath kämpfen nun am Mittwochabend um den Gruppensieg, den Dürwisser Germanen bleibt lediglich das Spiel um Gruppenplatz drei.

Am frühen Samstagabend gab dann Gastgeber Rhenania Lohn eine erste Visitenkarte ab. Gegen den defensiv eingestellten A-Ligisten JSV Baesweiler tat sich die von Thorsten Schmitz trainierte Elf zunächst schwer. Zu langsam und mit zu vielen langen Bällen versuchten die Rhenanen, die gegenerische Abwehr zu knacken. Kurz nach der Halbzeit folgte sogar eine Schrecksekunde für die Rhenanen, als ein JSV´ler frei vor Torhüter Christian Heinen auftauchte, dieser aber auf der Hut war. Anschließend gab Lohn Gas: In der 56. Minute setzte sich Sven Baumann bei einem Vorstoß über die rechte Seite energisch durch, flankte flach nach innen und über Umwege fiel der Ball Tim Krahe vor die Füße, der das Leder zwar nicht voll traf, es aber über den JSV-Keeper Arthem Kulayci ins Tor hob. Von nun an lief der Ball gefällig durch die Rhenania-Reihen und auch die Pässe in die Tiefe kamen häufiger an. Die Vorentscheidung dann in der 75. Minute, als Mike Gebauer eine punktgenaue Flanke mit Rechts zum 2:0 verwandelte. Wenig später parierte der JSV-Torhüter einen Kopfball von Sven Liedke per Glanzparade. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff war er aber machtlos, als ihn Mike Gebauer umkurvte, den Ball jedoch auf Grund des spitzen Winkels mustergültig auf Jannis Wetzelaer zurücklegte, der mühelos zum 3:0-Endstand einschoss.

Somit kommt es am Mittwochabend um 20.15 Uhr zum inde­städtischen Duell zwischen Rhenania Lohn und den Sportfreunden Hehlrath, bei dem es um den Gruppensieg und den Einzug ins Halbfinale geht. Zuvor bekommt um 18.30 Uhr Germania Dürwiß im Spiel gegen den JSV Baesweiler die Gelegenheit zur Rehabilitation.

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung