Eschweiler: Spielmannszug „Grün-Weiß“ sieht optimistisch in die Zukunft

Eschweiler: Spielmannszug „Grün-Weiß“ sieht optimistisch in die Zukunft

Engagement, Geschlossenheit und keine Misstöne: Wie es sich für einen erfolgreichen Spielmannszug gehört, steuert „Grün-Weiß“ Lohn optimistisch und mit bewährter Vorstandsmannschaft in sein kommendes 90 jähriges Jubiläumsjahr und kann auf reichlich Unterstützung aus den eigenen Reihen bauen.

Nicht zuletzt der zeitliche Umfang seines Geschäftsberichts zeugte vom regen Vereinsleben der Lohner Spielleute, das Geschäftsführer Stefan Schnorr zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Alt Lohn“ noch einmal von den Weihnachtsfeierlichkeiten bis hin zu den ersten Auftritten der noch jungen Karnevalssession Revue passieren ließ. Die 36 aktiven Spielleute und acht Jugendlichen absolvierten in 2014 63 Proben und 50 Ausmärsche. Eine Zahl, auf die der Spielmannszug „Grün-Weiß“ aus Lohn durchaus stolz sein darf. Dass sich der Spielmannszug keine Nachwuchssorgen zu machen braucht, zeigt sich auch beim, verglichen mit anderen Vereinen, recht niedrigen Durchschnittsalter des Vorstands.

Dessen tadellose Arbeit wurde am Sonntag durch die einstimmige Entlastung bestätigt, so dass Vorsitzender Thorsten Sommer und sein Stellvertreter Karl-Heinz Schnorr mit dem gut aufeinander abgestimmten Team ins Jubiläumsjahr 2015 gehen können und werden. Während Stefan Schnorr und Matthias Sewelies als 1. und 2. Geschäftsführer wieder gewählt wurden, bleiben auch die Kassierer Gregor Graff, Philipp Gatzen und René Freialdenhoven im Amt, ebenso Siegfried Süßenbach, Ralf Weiße, Helmut Kloss und Andreas Sevenich als Beisitzer wie auch Oliver Galka und Christoph Schmitz als Zeugwarte. Musikalisch geleitet wird das Korps natürlich weiterhin von Thomas Graff als 1. Korpsführer und dessen Sohn Martin als 2. Korpsführer. Die einzige Änderung hatte es bei der Wahl der Jugendvertreter gegeben, bei denen Simon Gatzen zum neuen Stellvertreter von Marc Freialdenhoven bestimmt worden war.

Ein besonderer Dank des Spielmannszuges ging an seine beiden Vereinswirte Patricia Gillessen und Josef Dickmeis, deren Gaststätte „Alt Lohn“ jahrelang Proben-, Feier- und Versammlungsraum, quasi das „Wohnzimmer“ der Spielleute war, zum Ende des Jahres allerdings geschlossen wird. Die Proben finden zukünftig im Jugendheim statt. Falls überhaupt von Kritik gesprochen werden kann, war die zu geringe Probenaktivität mancher Spielleute Anlass für einen Appell des 1. Vorsitzenden Thorsten Sommer, der natürlich vor allem den kommenden 90. Geburtstag des Lohner Spielmannszugs im Blick hat. Neben zwei Umzügen, einem Festabend mit der Cover-Band „Heartbeats“ und natürlich reichlich Musik dürfen sich alle Freunde der Grün-Weißen nach über 30 Jahren wieder auf ein Album der Lohner Spielleute freuen, das zum Jubiläum am zweiten Juniwochenende vorgestellt wird. (vr)

- 6640, 6642: Sie gehen optimistisch in ihr 90. Jubiläumsjahr: die engagierten Vorstandsmitglieder des Spielmannszugs „Grün-Weiß“ Lohn mit ihrem Vorsitzenden Thorsten Sommer (Mitte, vorne). Foto: Volker Rüttgers

Mehr von Aachener Zeitung