Eischwiele: Spaß on jecke Tön: Buntes Programm auf der Marienstraße

Eischwiele: Spaß on jecke Tön: Buntes Programm auf der Marienstraße

Es ist soweit: Das lange Warten hat ein Ende — ab Donnerstag wird wieder auf der Straße geschunkelt. Genauer gesagt: auf der Marienstraße. Denn die gehört jetzt den Jecken aus Eschweiler und umliegender Diaspora. Gemeinsam mit der Sparkasse präsentiert unsere Zeitung dort zum inzwischen 19. Mal das Jecke-Tön-Festival.

Ab 11 Uhr 11 gehört die Bühne vor der Sparkasse sieben Mundartbands, die den Jecken kräftig einheizen und sie die eisigen Temperaturen schnell vergessen lassen. Die angekündigte Sonne dürfte ein übriges dazu tun, dass die Stimmung beim „JTP“ gropßartig sein wird.

Unter dem Motto „Grenzenlos jeck“ geht es um 11 Uhr 11 los. Auch diesmal wieder mit von der Partie: De Frees und Bohei, Puddelrüh und Stabelsjeck, de Kröetsch, de Halunke und die Inde-Singers. Letztere feiern nicht nur in diesem Jahr ihr sage und schreibe 50-jähriges Bestehen, auf Inde-Singers-Frontmann Christian Leuchter geht auch die Idee zurück, dieses seit bald zwei Jahrzehnten überaus erfolgreiche Festival ins Leben zu rufen.

Ein Festival, das von Sparkassenleiterin Renate Jansen moderiert wird. Und das ungezählten feierfreudigen Jecken die Fahrt nach Köln erspart: Am Donnerstag steppt der Bär in der Eschweiler City. Gut vier Stunden dauert das Musikprogramm, das keine Wünsche offen lässt. Traditionelle Fastelovendslieder wechseln sich ab mit neuesten Sessionshits und den jüngsten Eigenkompositionen der Bands. So präsentiert sich De Frees in diesem Jahr mit stark verändertem und erweitertem Repertoire, und Puddelrüh hat ihr neuestes Stück namens „Danze jon“ im Gepäck.

Klar, dass auch diesmal die vor der Bühne auf der für den Verkehr gesperrten Marienstraße feiernden Jecken nicht allein bleiben werden: Auch Prinz Patrick I. wird sich ebenso wie das Karnevals-Komitee und die Ex-Prinzen mit großem Gefolge auf der Bühne dem närrischen Volk zeigen.

Patrick und sein Zerm Michael haben allerdings zuvor noch einen anderen, aber nicht minder wichtigen Termin: Sie sind dabei, wenn Bürgermeister Rudi Bertram und seine Mitstreiter von der Verwaltungsspitze um 11 Uhr 11 im Rathausfoyer das traditionelle Freibierfass anschlagen und damit den Eschweiler Straßenkarneval offiziell eröffnen.

Mehr von Aachener Zeitung