Eschweiler: Spannend, informativ und unterhaltsam: die Bücherei

Eschweiler: Spannend, informativ und unterhaltsam: die Bücherei

Wer sich vorbereiten will, der bekommt umfangreichen Lesestoff. Wer die literarisch-musikalische Reise über den Mississippi auf den Spuren von Tom Sawyer und Huckleberry Finn mitmachen möchte, kann sich in das Leben ihres geistigen Vaters Marc Twain noch einarbeiten.

Doch als Michaele Schmülling-Kosel, Leiterin der Stadtbücherei, die kürzlich erschienene „geheime Biographie“ des US-Autors hervorholt, wird klar: Dafür braucht man viel Zeit. Mehr als 1100 Seiten umfasst das zweibändige Werk.

Da wird es Jörg Drescher beim Twain-Abend sicher kompakter halten. Mit seiner imaginären Dampferfahrt beteiligt sich die Stadtbücherei an der sechsten bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ (Programm siehe Info-Kasten).

Für Schmülling-Kosel ist die Aktion eine gute Gelegenheit, die Bibliothek als „Kultur- und Bildungseinrichtung in den Vordergrund zu rücken“. Immerhin seien die Büchereien die am häufigsten genutzten Einrichtungen dieser Art. Theater und Museen könnten da nicht mithalten, sagt sie.

Und dennoch haben Bibliotheken häufig ein angestaubtes Image. Dabei finde man dort mittlerweile weit mehr als nur Bücher. „Wir wollen die Angebotspalette in ihrer vollen Breite zeigen“, sagt Schmülling-Kosel. Romane, Kinderbücher, Krimis, Sachbücher und Thriller seien weiter das Kerngeschäft der Bücherei. Allerdings kommen seit einiger Zeit auch noch DVDs, CDs, E-Book-Reader, Zeitungen und Zeitschriften hinzu.

Das ist vielen Nutzern der Einrichtung sicher längst bekannt. Schmülling-Kosel setzt allerdings darauf, dass „auch Leute auf die Bücherei aufmerksam werden, die nicht wissen, dass wir existieren, was wir anbieten und dass der Zugang niederschwellig ist“. Leute, die die Bücherei nicht kennen, gebe es sicher in Eschweiler, meint sie. Vielleicht leiht bei der Aktionswoche ja ein „Neuling“ ein Buch aus. Es muss ja nicht gleich der 1100-Seiten-Twain-Wälzer sein.

Mehr von Aachener Zeitung