1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Sozialdemokraten wollen junge Familien stärken

Eschweiler : Sozialdemokraten wollen junge Familien stärken

Die Gedanken sind weder neu, noch finanziell gesichert. Dennoch lassen die Eschweiler Sozialdemokraten nicht locker. Der Stadtverband will vor allem junge Familien entlasten und setzt sich weiter für ein beitragsfreies Kindergartenjahr ein.

Dieser Vorschlag scheiterte vor einigen Wochen bereits am Geldmangel. Gleichzeitig soll auch die Betreuung der Unter-Dreijährigen ausgebaut und günstiges Bauland für junge Familien zur Verfügung gestellt werden.

Das klingt gut und trifft sicher auch bei anderen Parteien auf Gegenliebe, wenn das nötige Kleingeld in der Stadtkasse vorhanden wäre. Deswegen drohen diese Ideen nämlich bereits jetzt zu scheitern. Einen Schuldigen hat die SPD gefunden: die Landesregierung und besonders das ungeliebte Kinderbildungsgesetz. 500.000 Euro kostet dies die Stadt jährlich.

Die Strukturfördergesellschaft der Stadt könnte helfen, günstiges Bauland zur Verfügung zu stellen. Die SPD will dazu einen Förderschlüssel erstellen, der auch die Anzahl der Kinder berücksichtigt. „Wir wollen damit allerdings nicht das Engagement privater Investoren beschneiden”, sagt Stefan Kämmerling. Das Arbeitspapier des Stadtverbandes sieht als Hintergrund nicht nur eine Förderung junger Familien vor, sondern will damit auch zusätzliche „weiche Standortfaktoren” stärken.

Für die Sozialdemokraten beginnt nun die parteiinterne Diskussion, schließlich will der Stadtverband auch die Basis an den Programmen beteiligen.