Jahreshauptversammlung: Siedlergemeinschaft Jägerspfad feiert dieses Jahr 80-jähriges Bestehen

Jahreshauptversammlung : Siedlergemeinschaft Jägerspfad feiert dieses Jahr 80-jähriges Bestehen

Eine zunächst etwas turbulente Jahreshauptversammlung hat die Siedlergemeinschaft Jägerspfad zuletzt erlebt. So überraschte der alte Vorstand um Arndt Fielen die etwa 40 versammelten Mitglieder mit der Mitteilung, dass man sich, aufgrund fehlender Kandidaten für den neu zu wählenden Vorstand, entschlossen habe, eine Fusion mit der benachbarten Siedlungsgemeinschaft Waldschule zu vollziehen.

Selbst die Ankündigung, dass der Vorsitz direkt an den Vorsitzenden der befreundeten Gemeinschaft abgegeben werde und eine beitragsfreie Zeit in Aussicht gestellt wurde, ließ keinen der Anwesenden Verdacht schöpfen, dass sich hinter der Mitteilung lediglich ein Aprilscherz versteckte.

Rückblick auf gelungenes Jahr

Mit versteinerten Mienen versuchten die Mitglieder um Fassung zu ringen und vorsichtig Fragen zur geplanten Fusion zu stellen. Erst nach längerem Frage- und Antwortspiel, bei dem der anwesende Kreisverbandsvorsitzende vorzüglich mitspielte, wagte sich ein Mitglied zu der Frage, ob es vielleicht sein könne, dass es sich um einen Aprilscherz handele, woraufhin die wenigen „Eingeweihten“ dies sofort kleinlaut eingestanden. Noch unter dem Eindruck der niederschmetternden Mitteilung mit der anschließenden Diskussion dauerte es jetzt eine gewisse Weile, bis man wieder zur Realität und zur ursprünglichen Tagesordnung zurückfand.

Unter großer Erleichterung aller, konnte Arndt Fielen als scheidender Vorsitzender des Vereins jetzt von den Ereignissen des vergangenen Jahres berichten: Besonders hervorzuheben waren dabei das bei strahlendem Sonnenschein durchgeführte Sommerfest, das Sankt-Martinsfest mit Fackeln und Laternen auf dem Anger, die sehr beliebte Weihnachtsfeier der älteren Mitglieder im Haus Jägerspfad, die stimmungsvolle Ausflugstour zu den Weihnachtsmärkten in Siegburg und Kasbachtal,l sowie eine Glühweinwanderung zu Beginn des Jahres im Eschweiler Stadtwald.

Der nachfolgende Kassenbericht, die Bestätigung der einwandfreien Kassenführung des Ersten Kassierers Ingo Hoch durch die Kassenrevisoren führten nach der Entlastung des gesamten Vorstands zu den Neuwahlen, die zunächst der Kreisverbandsvorsitzende Paul Haaren leitete.

 Nachdem Arndt Fielen diesen Posten vor sechs Jahren von seinem Vorgänger Walter Goy übernommen hatte, stand er jetzt als Kandidat für die nächsten drei Jahre nicht mehr zur Verfügung. Auch der bisherige Schriftführer Axel Jansen und seine Stellvertreterin Karin Förster wollten ihre Posten, die sie bereits seit mehr als 15 Jahren innehatten, aus persönlichen Gründen abgeben.

Jeweils ohne Gegenkandidaten und einstimmig wurde folgender Vorstand neu gewählt:

Vorsitzender Walter Goy, 2. Vorsitzender Enrique Fons-Marschang, Kassierer (wie bisher) Ingo Hoch, 2. Kassierer Joachim Golks, Schriftführer Arndt Fielen und als Stellvertreterin seine Tochter Johanna Fielen.

In der Gemeinschaft gibt es viele Aufgabenbereiche zu bearbeiten und so kümmern sich künftig gemeinsam um die Jugendarbeit Jasmin Cikes, Sandra Nießen und Rosi Jungherz-Görn, als Gartenfachwarte fungieren Franz-Josef Baumann und Stefan Ripp. Die Pflege und Wartung der vereinseigenen Gerätschaften übernehmen weiterhin Ronny Pesch, Karl Förster und Rudi Schaarschmidt.

Die Verteilung der Mitgliederzeitschrift und den direkten Kontakt zu den Mitgliedern pflegen wie bisher Dagmar Dollhausen, Birgit Goy und Erwin Ripp. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch Christel und Franz-Josef Baumann, die viele Jubilare zu ihren Ehrentagen wie runde Geburtstage über 70 und Goldene oder Diamantene Hochzeiten besucht haben.

80-jähriges Bestehen im August

Die seit letztem Jahr online gestellte Internetpräsenz der Gemeinschaft soll künftig auch von Andreas Büttgen und Alex Nießen möglichst aktuell gehalten werden.

Alex Nießen wird sich federführend mit Franz-Josef Baumann um die Erstellung der Festschrift zum 80-jährigen Bestehen der Gemeinschaft kümmern, das am 31. August gebührend gefeiert werden soll. Die Jubiläumsfeierlichkeiten werden erstmalig nicht in einem großen Festzelt auf dem Hermann-Löns-Anger, sondern etwas auswärts der Siedlung im Saal des Burghofes an der Burgstraße begangen.

 Die Details des Festes befinden sich derzeit noch in der Planung; als bekannte Showgröße konnte man bereits Kalle Pohl und die Eddy-Schmidt-Band für die Veranstaltung gewinnen.

 Nach der konstituierenden Sitzung des in Teilen neuen Vorstands wird neben den feststehenden Terminen noch die eine oder andere zusätzlich geplante Aktivität für die Gemeinschaft hinzukommen.

Mehr von Aachener Zeitung