Schweißen, löten, stanzen beim Girls' Day: Schülerinnen probieren aus

Girls’ Day : Schweißen, löten, stanzen: Schülerinnen probieren sich aus

Der Umgang mit dem virtuellen Schweißtrainer, das Stanzen und das Löten – für die Schülerinnen im Ausbildungszentrum Frechen-Grefrath gehörten diese Arbeiten zum abwechslungsreichen Programm beim Girls‘ Day.

Rund 100 Mädchen erhielten in den Ausbildungszentren von RWE in Grevenbroich-Gustorf, Bergheim-Niederaußem, Frechen-Grefrath und Eschweiler-Weisweiler einen interessanten Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten der technischen Berufsbildern.

Damit sich zukünftig mehr von den heute 10- bis 16-Jährigen für einen gewerblich-technischen Ausbildungsberuf entscheiden, zeigten Ausbilder und Azubis den Schülerinnen am Girls‘ Day, wie spannend ihr Job ist. Die Teilnehmerinnen am Standort Gustorf hatten im Anschluss an eine Führung durch den Tagebau Garzweiler die Möglichkeit, in praktischen Übungen ihre Talente in den Bereichen Elektronik, Mechatronik oder Metallverarbeitung unter Beweis zu stellen.

In Frechen hatten sich die Azubis einen Parcours ausgedacht, durch den die Mädchen einen Einblick in den Ausbildungsalltag bekommen konnten. Am beliebtesten war die Station, an der die Teilnehmerinnen mit dem auf Augmented Reality Technik basierenden virtuellen Schweißsimulator arbeiteten. Im Ausbildungszentrum Weisweiler bekamen die Mädels Besuch vom Vorstandsvorsitzenden der RWE Power, Dr. Frank Weigand. Am Ende des Tages gab es für alle Schülerinnen eine Abschlussurkunde.

„Gerade technische Berufe sind spannend und interessant, fordern Grips und Geschicklichkeit. Sie sind eine echte Alternative zu den sogenannten Frauenberufen, in die die Mädchen sich in ihrer Berufswahl leider immer noch überwiegend orientieren. Damit bringen sie sich um wertvolle Chancen auf dem Arbeitsmarkt, denn technische Fachkräfte sind gefragt wie nie zuvor,“ betont Roger Ringel, Ausbildungsleiter bei RWE.

Zurzeit absolvieren mehr als 450 junge Menschen in 17 verschiedenen Berufen ihre Ausbildung an den RWE-Standorten im Rheinischen Revier. Im Herbst sollen 165 neue Azubis eingestellt werden. Der Anteil an jungen Frauen im Nachwuchsbereich ist gering, doch das soll sich künftig ändern. „Wir haben bei RWE Power heute schon viele Beispiele von Frauen, die in sogenannten Männerberufen einen tollen Job machen. Wir profitieren von ihrer fachlichen Kompetenz und bemerken zudem, dass das Arbeitsklima mit Frauen im Team besser wird. Darum sind wir an weiblichen Bewerbern weiterhin sehr interessiert.“

 Der Girls‘ Day als bundesweiter Berufsorientierungstag soll Mädchen die Möglichkeit geben, in frauenuntypische Berufe hineinzuschnuppern.