Eschweiler: Schüler packen Musik und Spaß in ihren „Kulturrucksack“

Eschweiler : Schüler packen Musik und Spaß in ihren „Kulturrucksack“

Talente hat jeder Schüler. Diese zu entdecken und zu fördern, gehört zu den Aufgaben von Schule im Allgemeinen. Und dies auch außerhalb des regulären Unterrichts.

Schon seit Jahren ist die Gesamtschule Waldschule Teil des Projekts „Kulturrucksack“, das vom Landesministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport unter dem Leitmotto „Music is fun“ gefördert und von der Stabsstelle für Kultur der Städteregion Aachen unterstützt wird. Anfang März startete eine weitere Projektphase, bei der zahlreiche Waldschüler mit von der Partie sind.

Unter der Federführung von Lehrerin Gisela Freialdenhoven lassen rund 40 Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe ihr Gesangstalent im Chor immer wieder hören. Darüber hinaus bilden 20 jugendliche Instrumentalisten die „Kulturrucksack-Band“, während sich 15 Schüler um die Technik kümmern. „Letzteres stellt eigentlich auch die Keimzelle unserer Teilnahme am Gesamtprojekt dar“, so die Musiklehrerin, der es zum Projektstart vor einigen Jahren gelang, mit Michael Matuschek einen Tontechniker des Aachener Musikbunkers mit ins Boot zu holen, der nach wie vor die Technikprojekte betreut.

Neu an Bord ist in diesem Jahr die Diplom-Sängerin Merit Schneider, die während der Proben, das Projekt sieht insgesamt 20 Doppelstunden vor, die Chorsänger mitreißt. „Ich habe mich sofort in die Jugendlichen verliebt“, zieht die Kaiserstädterin, die klassischen Gesang studierte und ihr Studium an der Musikhochschule Köln, Abteilung Aachen, 1999 erfolgreich abschloss, ein beinahe überschwängliches Zwischenfazit. „Neben der Schulung der Stimme widme ich mich vor allem der Bühnenpräsenz der Schüler. Und beides wird von Woche zu Woche besser“, bescheinigt die Gesangslehrerin ihren Schützlingen großes Engagement, Aufmerksamkeit und Disziplin, wobei der Spaß selbstverständlich nicht zu kurz komme. „Es wirkt sich immer positiv aus, wenn Menschen von außen in die Schule kommen, um mit den Schülern zu arbeiten“, hat Gisela Freialdenhoven festgestellt.

Für die Projektbetreuerin der Gesamtschule Waldschule ist ein ganz entscheidender Aspekt des Kulturrucksacks die Stärkung des gesunden Selbstbewusstseins ihrer Schüler. „Es entsteht darüber hinaus ein persönlicher Bezug zwischen allen Beteiligten. Die Schüler fühlen sich angesprochen und bemerken, dass sie gebraucht werden“, unterstreicht die Pädagogin, die auf eine weitere Fortsetzung des Kulturrucksacks hofft. Zunächst aber konzentrieren sich die Sänger, Instrumentalisten und Techniker auf ihren Auftritt während des Schulfestes am Samstag, 5. Mai.

Weitere Informationen über das Projekt „Kulturrucksack“ und dessen Unterstützer an der Gesamtschule Waldschule sind im Internet unter der Adresse www.waldschule-eschweiler.de zu erhalten.

(ran)