Eschweiler: Schi-Club feiert Duathlon-Weltmeister Holger Sievers

Eschweiler : Schi-Club feiert Duathlon-Weltmeister Holger Sievers

Als zum Frühjahrsbeginn die Reisepläne der Mitglieder des Schi-Clubs Schwazze Bärresch abgestimmt wurden, dachte wohl niemand der Läufer daran, dass vor Beginn der Sommerpause ein Weltmeister im Club zu feiern sein würde. Es war der Höhepunkt des ersten Halbjahres, als Holger Sievers von der Deutschen Triathlon Union für die ITU Multisport Altersklassen-Weltmeisterschaft im Duathlon nominiert wurde.

Er trat an und wurde in Odense in Dänemark Altersklassen-Weltmeister in der Altersklasse 50 über die Kurzdistanz. Die zehn Kilometer Laufen, 34 Kilometer Radfahren und weitere sechs Kilometer Laufen absolvierte er in 1:46:42 Stunden. Er ließ damit alle übrigen Starter in seiner Altersklasse deutlich hinter sich. Der gesamte Schi-Club stand vor Freude über den Titel zu Hause Kopf.

Platz 1 in der Altersklasse

Auch im Mai startete Sievers. In Vossenack lief er beim Bosselbachlauf mit. Auf rund zehn Kilometern erreichte er das Ziel in 36:31 Minuten: Platz 1 in seiner Altersklasse und Platz 3 in der Gesamtwertung waren der Lohn.

Doch auch andere Läufer gingen im ersten Halbjahr ins Rennen. Am 15. April nahmen Mitglieder des Clubs beim Deutsche-Post-Marathon in Bonn teil. Tommy Klein und Anis Karoui erreichten das Ziel auf dem Markt in 1:39:15 Stunden und 1:52:41 Stunden.

Ende April waren Helge Dickmeis und Dr. Christoph Herzog für den Schi-Club mit mehr als 30.000 Teilnehmern beim Vienna-City-Marathon in Wien auf der Halbmarathondistanz unterwegs. Knapp 20 Grad waren es bereits beim Start um neun Uhr morgens, wolkenloser Himmel und Windstille ließen die Aktiven angesichts von zahlreichen Rettungseinsätzen im Starterfeld vorsichtig werden. Sie kämpften sich in 2:11:25 und 2:03:02 ins Ziel. Das letzte Wochenende im Juni stand im Zeichen des Hella Halbmarathons in Hamburg.

Mit dem Clubmobil

Freitags um fünf Uhr ging es mit dem Clubmobil in Richtung Norden, um am Freitag und Samstag Hamburg zwischen Schanzenviertel und Elbstrand zu erkunden. Am Sonntag wurde dann zuerst Manfred Lennartz mit fast 300 Skatern auf die Strecke geschickt. In 47:04 Minuten überquerte er nach 21,1 Kilometern auf Platz 57 die Ziellinie.

Anschließend nahmen die übrigen Clubläufer mit mehr als 10.000 anderen Laufbegeisterten den Halbmarathon mit Start auf der Reeperbahn in Angriff. Bei hochsommerlichen Temperaturen erreichten Tom Fourne in 1:46:56, Marc Huppertz in 1:50:02, Andreas Münstermann in 1:51:04, Herzog in 1:51:46 und Dickmeis in 2:08:19 Stunden das Ziel bei Planten un Bloomen. Beschwingt durch teilweise erreichte persönliche Bestzeiten wurde der Heimweg Richtung Eschweiler angetreten.

Zum Kölner Zoolauf der Deutschen Sporthochschule im Juli hatte der Schi-Club ebenfalls Läufer abgestellt, um dort eine Visitenkarte des Eschweiler Sportgeschehens abzugeben. Im Toplauf musste über zehn Kilometer allerdings eher der Hitze getrotzt werden, als dass der Blick auf die Laufuhr gerichtet werden konnte.

Weitere Infos über den Club gibt es im Netz.