Eschweiler-Röthgen: Schädling zerstört uralte Bäume

Eschweiler-Röthgen: Schädling zerstört uralte Bäume

Einige Leser haben sich diese Tage verwundert die Augen gerieben. Der Grund: Die riesigen Kastanien an der Röthgener Straße, auf dem kleinen Platz neben der Eschweiler Tafel, sind gefällt worden. Das geschah nicht ohne Grund, wie Stadtsprecher Stefan Kaever am Mittwoch auf Anfrage erklärte.

„Die Bäume konnten nicht mehr erhalten bleiben“, sagte er. Regelmäßig werden die Bäume in der Indestadt untersucht und bei eben diesen Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Kastanienbäume von Bakterien befallen sind. Pseudomonas heißt das Bakterium.

Behandlung ohne Erfolg

Wie Kaever erklärt, habe man die Bäume zunächst behandelt — jedoch ohne Erfolg.

Die Pseudomonas-Bakterien greifen die Bäume an: Sie verstopfen die Leitungsbahnen der Pflanzen. Somit können sie nicht mehr wachsen, sie sterben ab und die Wurzeln faulen. Das hat natürlich Folgen: „Die Bäume waren nicht mehr standsicher“, erklärt der Stadtsprecher. Um keine Gefahr einzugehen, mussten sie daher gefällt werden.

Neupflanzungen

Es werde für die gefällten Kastanienbäume aber auf jeden Fall Neupflanzungen geben, betont Stefan Kaever.

Auf dem Platz steht ein weiterer riesiger Baum: eine Platane. Diese müsse nicht weg, sagte ein Mitarbeiter der Firma, die die Bäume gefällt hat. Platanen seien robuster als Kastanien.

(tob)