Gesamtschüler singen für Senioren: Rote Rosen, 99 Luftballons und Ave Maria

Gesamtschüler singen für Senioren : Rote Rosen, 99 Luftballons und Ave Maria

Seit vielen Jahren bestehen die Verbindungen zur Gesamtschule Eschweiler und dem Senioren- und Betreuungszentrum an der Johanna-Neuman-Straße.

Die Lehrerinnen Gisela Freialdenhoven und Andrea Hagel waren in diesem Jahr erneut mit den Kindern zum Singen zu den Senioren gekommen.

Unterstützt wurden sie dabei von der Stomp-Gruppe der Schule unter Leitung von Michel Mordant, Lehrer Heinz Brockes und den Solisten Jan Andres (Trompete) und Damian Dohmen(Gitarre).

„Singing all together“, das erste Lied, sagte bereits die Gemeinsamkeit des musikalischen Nachmittags aus.

Michel Mordant erklärte anschaulich die „Stomp“-Gruppe, bei denen es um selbstgebaute Instrumente geht. Ob Getränkedosen oder Eimer gefüllt mit Erbsen, Reis oder kleinen Steinen – hier geht es um die rhythmischen Klänge.

Es folgten bekannte Songs wie „Yellow Submarine“ oder „99 Luftballons“. Dazwischen gab es immer wieder solistische Beiträge, wie von Jan Andres das Ave Maria von Schubert oder von Lehrer Heinz Brockes „Mit 66 Jahren“ oder „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. Prompt setzte er dies in die Tat um und verteilte rote Rosen an die Seniorinnen.

Ob die englischen oder deutschen Lieder, die Zuhörer wippten zur beschwingten Musik der Kids mit. Begleitet wurde der Gesang von Damian Dohmen an der Gitarre und Gisela Freialdenhoven am Klavier.

Einen großen Teil des Nachmittags hatte man natürlich den Weihnachtsliedern gewidmet. „Das Lied von der Zeit“ das nachdenklich stimmte oder den „Weißen Winterwald“. Bei den „Jingle Bells“ konnte die Stomp Gruppe natürlich die „Bells“ hervorragend durch ihre Instrumente ersetzen.

Gemeinsam mit den Senioren sang man die bekanntesten Weihnachtslieder von „O Tannenbaum“ und „O du fröhliche“ bis „Alle Jahre wieder“, um nur einige zu nennen. Dem Chor und den Teilnehmern hat es gefallen, den Senioren auch und so hofft man natürlich, die musikalischen Nachmittage im kommenden Jahr weiter fortführen zu können.

Mehr von Aachener Zeitung